Anzeige

Ersatz für Mobile-Ressort

BVDW gründet neues Ressort Metaverse

Der Begriff Metaverse wurde 1992 erstmalig von Neal Stephenson in seinem Science-Fiction-Roman „Snow Crash" verwendet – Foto: Imago

Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) bennent sein Ressort Mobile um in Metaverse. Das neue Ressort soll am 24. Februar vorgestellt werden. Mobile-Themen sollen künftig weiter in diesem Ressort stattfinden.

Anzeige

Der BVDW bezeichnet das Metaverse als das „begehbare“ und „verkörperte Internet“. „Auch wenn heute schwer zu prognostizieren ist, wie sich das Metaverse entwickelt, kann es jedoch voraussichtlich das Leben in weniger als 30 Jahren deutlich stärker und nachhaltiger beeinflussen. Umso wichtiger ist es, diese Entwicklung aktiv und auf breiter Basis mitzugestalten“, heißt es in einer Verbandsmitteilung.

Das Ressort Metaverse soll zu einem Expertenforum für Inspiration, den interdisziplinären Austausch und der kritischen Auseinandersetzung dieser Entwicklung werden. Im Fokus stehen zudem neue Geschäftsmodelle und Ökosysteme sowie Fragen der Ethik und der gesellschaftlichen Rahmenbedingungen im Metaverse.

„Das Gefühl ist ähnlich wie am Beginn des Mediums Mobile Anfang des Jahrtausends. Wir wissen, da kommt etwas Großes auf uns zu und wir müssen uns damit auseinandersetzen. Wir wissen nur noch nicht, wie schnell und in welcher Form. Aber wir werden den Nachfolger des Mobile Internet – das Metaverse – zusammen erobern und besiedeln“, sagt Mark Wächter (MWC.mobi), vom Präsidium des BVDW mit der Ressort-Gründung beauftragter und langjähriger Vorsitzender der Fokusgruppe Mobile.

swi

Anzeige