Anzeige

"Nachhaltiger Wachstumskurs"

RTL und Gruner + Jahr feiern Zusammenschluss mit Waldschutz

Die RTL-Deutschland-Chefs Matthias Dang (l.) und Stephan Schäfer – Fotos: MG RTL D / Boris Breuer / G+J / Antonina Gern

Zum Jahresanfang hat die RTL Mediengruppe Deutschland das Hamburger Zeitschriftenhaus Gruner + Jahr übernommen. Als eine Art Symbol zum nachhaltigen Wachstumskurs beider Medienhäuser hat RTL den Schutz für ein 7.500 Quadratmeter großes Waldgrundstück übernommen.

Anzeige

Es ist der Startschuss in eine neue Ära für die beiden Medienhäuser RTL und Gruner + Jahr. Seit Jahresbeginn ist der Hamburger „Stern“-Herausgeber Teil der Mediengruppe RTL Deutschland. Dadurch entsteht ein Unternehmen mit mehr als 1.500 Journalisten, die Medienangebote für die Gattungen TV, Audio, Online und Print schaffen sollen. Sie sollen zum Teil unter dem Dach der Bezahlplattform RTL+ vermarktet werden. Zu den Medienmarken gehören RTL sowie „Stern“, „Brigitte“ & Co.  

Aus diesem Anlass wollen die beiden Co-RTL-Chefs Stephan Schäfer und Matthias Dang den Schutz für ein 7.500 Quadratmeter großes Waldgrundstück übernehmen. Dazu kooperiert RTL Deutschland mit der von Förster und Bestsellerautor Peter Wohlleben gegründeten Waldakademie. Dessen Naturmagazin „Wohllebens Welt“ erscheint passenderweise bei Gruner +Jahr. Das Waldstück bestehe aus mehr als 160 Jahre alten Buchen und Eichen und befindet sich in der Eifel, heißt es. 

Zum Geburtstag des neuen Unternehmens haben die Verantwortlichen zudem einen eigenproduzierten TV-Spot im Angebot. Unter dem Motto „Mehr“ läuft der 62-sekündige Clip einmal am 11. Januar zur Primetime um 20.14 Uhr zeitgleich auf allen TV-Sender von RTL Deutschland (hier geht’s zum Spot).

Was bedeutet der Zusammenschluss für die Struktur?

Bertelsmann-Chef Thomas Rabe hatte im vergangenen Jahr entschieden, dass die RTL Mediengruppe Deutschland das Magazinhaus Gruner + Jahr übernimmt. Als Kaufpreis wurden 230 Millionen Euro genannt. Mit der Maßnahme reagiert Bertelsmann auf den wachsenden Wettbewerb auf Vermarktungs- und der Inhalteseite. Ob Google oder Facebook in der Vermarktung oder Netflix, Amazon und Co. auf der Inhalteseite – immer mehr dominieren US-Konzerne das Mediengeschäft hierzulande.

Doch der geplante Zusammenschluss der beiden deutschen Bertelsmann-Töchter wirft noch viele Fragen auf. Wie werden die Redaktionen des gemeinsamen Medienhauses künftig organisatorisch geführt? Bereits seit Längerem wird spekuliert, dass alle Redaktionen von RTL und G+J eine Art neuen Überbau in Köln bekommen sollen, der nach Sparten aufgeteilt ist. Möglicherweise werden hierzu in Kürze Einzelheiten bekannt gegeben. Ein RTL-Sprecher will sich hierzu gegenüber MEEDIA nicht äußern und verweist, dass man sich hier zu gegebener Zeit meldet.

Doch das sind nicht die einzigen Fragen. Kommt es in diesem Jahr zu einem Stellenabbau? Wie hoch fällt dieser aus? Was wird aus der Firmenmarke Gruner + Jahr? Mit der PR-Maßnahme, ein Stück Wald besonders zu schützen, will das RTL-Management die Belegschaft beider Häuser auf einen gemeinsamen Wachstumskurs einschwören. Wie gut das klappt, wird sich noch zeigen.

Anzeige