Anzeige

Sonder-Ausgabe

Print-Revival – „Vice“ druckt das Internet aus

"Vice" druckt das Internet aus – Foto: Vice

Die gedruckte deutsche Ausgabe von „Vice“ gibt es seit rund zwei Jahren nicht mehr. Mittlerweile ist die Marke hierzulande ein reines Digitalmedium – fast. Jetzt hat die deutsche „Vice“-Redaktion ein einmaliges Magazin als Print-Revival aufgelegt. In dem Heft sind Online-Beiträge aus den vergangenen drei Jahren enthalten.

Anzeige

Das Magazin ist in vier Kapitel strukturiert , die sich an den Jahreszeiten orientieren. In den Texten geht es u.a. um Monstertrucks, Schleußer, Ghosting, Fehlgeburten, Fastfood, psychische Gesundheit, bayerischen Chinesenfasching, KO-Tropfen und Kühekuscheln.

„Vice“-Deutschland Chefredakteur Felix Dachsel: „Die Corona-Jahre fühlen sich seltsam an, auf der einen Seite dehnt sich die Zeit, auf der anderen Seite zerrinnt sie uns zwischen den Fingern. Wir wollen deshalb Erinnerungen schaffen und sie, als Neujahrsgeschenk, mit Freunden des Hauses teilen. Das beste aus dem Internet, gedruckt auf echtem Papier. Man kann sagen: wir haben das Internet ausgedruckt.“ 

Das Magazin wird in einer Klein-Auflage von 250 Exemplaren gratis an „ausgewählte Freunde des Hauses“ geschickt, wie es heißt. Die internationale „Vice“-Ausgabe erscheint nach wie vor monatlich als Print-Magazin.

swi 

Anzeige