Anzeige

Nach über acht Jahren

Visual Director Christian Langbehn verlässt „Bild“

Christian Langbehn – Foto: Bild

Christian Langbehn, Visual Director und Mitglied der „Bild“-Chefredaktion, verlässt Axel Springer zum 1. Februar 2022 auf eigenen Wunsch. Nach Angaben des Konzerns fiel die Entscheidung im „allerbesten gegenseitigen Einvernehmen“.

Anzeige

„Christian Langbehn hat das optische Markenversprechen von ‚Bild‘ als Visual Director auf allen Plattformen authentisch und emotional erlebbar gemacht, zuletzt auch im TV“, zitiert eine am Mittwoch erschienene Pressemeldung Claudius Senst, CEO „Bild“- und „Welt“-Gruppe. „Damit hat er in den vergangenen Jahren die Marke ‚Bild‘ in ihrem Erscheinungsbild sowie auch in Kampagnen maßgeblich mit geprägt und strategisch weiterentwickelt. Wir bedauern seine Entscheidung sehr, danken ihm von Herzen für seine Arbeit bei Axel Springer und wünschen ihm viel Erfolg bei seinen neuen Vorhaben.“

Der 41-jährige Langbehn war bis 2012 als Chefffotograf für verschiedene Agenturen tätig, bevor er als Fotochef und späterer Visual Director bei „Bild“ arbeitete. Er wurde mit mehreren Auszeichnungen geehrt, unter anderem dem Lead Award, ADC und CNN Journalist of the year.

Langbehn sagt zu seiner Entscheidung: „Ich bin sehr dankbar für die intensiven Jahre bei Axel Springer für ‚Bild‘, für die großartigen Erfahrungen und Chancen und die wunderbare Zusammenarbeit mit meinen Kolleginnen und Kollegen. Nun warten neue Herausforderungen auf mich, auf die ich mich sehr freue.“

Damit verlässt das nächste ranghohe Mitglied von „Bild“ Deutschlands erfolgreichste Boulevardzeitung. Bereits vor zwei Wochen wurde bekannt, dass „Bild“-Vize Florian von Heintze den Axel Springer Konzern zum 31. Dezember verlassen wird.

amx

Anzeige