Anzeige

Die Analyse der neuesten Netflix-Charts

Weihnachtsfilme mischen die Netflix-Charts auf

Der Kinofilm "A Boy Called Christmas" wird in einigen Ländern schon auf Netflix veröffentlicht. Foto: IMAGO

Neben dem Filmhit „Red Notice“ gibt es viel Bewegung in den globalen Charts von Netflix – nicht zuletzt aufgrund der Veröffentlichung eines aktuellen Weihnachtsfilms, der in einigen Ländern schon exklusiv auf Netflix zu sehen ist.

Anzeige

Wenn es um Weihnachtsfilme geht, unterscheidet sich Netflix nicht sonderlich von klassischen Fernsehprogrammen. Neu ist hingegen, dass Weihnachts-Kino zeitgleich offiziell gestreamt werden kann – zumindest in manchen Ländern. Die Verfilmung des englischen Kinderbuchs „A Boy Called Christmas“ (deutscher Titel: „Ein Junge Namens Weihnacht“) landet in der ersten Woche der globalen Netflix-Filmcharts (English) direkt auf Platz 3 mit 26,82 Millionen gesehenen Stunden („Hours Viewed“), gefolgt von einem weiteren Weihnachtsfilm „A Castle For Christmas“ auf Platz 4 mit 20,87 Millionen „Hours Viewed“.

Ebenfalls neu in der Top-Ten-Liste der englischen Filme ist das Regiedebüt „Bruised“ von Schauspielerin Halle Berry auf Platz 2 mit 47,70 Millionen gesehenen Stunden. Der Filmhit „Red Notice“ bleibt vom 22. bis zum 28. November mit 50,65 Millionen Stunden die Nummer 1 der Film-Hitliste. Mit einem erwartbaren Vorsprung von 46,78 Millionen „Hours Viewed“ überholt die Actionkomödie auch den Film „Bird Box“ im Alltime-Ranking der meistgesehenen Stunden innerhalb der ersten 28 Tage. „Red Notice“ ist damit der erfolgreichste Filmstart der Netflix-Historie.

In der Kategorie Serien (English) übernahm „True Story: Limited Series“ auf Anhieb Platz 1 mit insgesamt 48,85 Millionen „Hours Viewed“, gefolgt von „Cowboy Behop: Season 1“ mit 36,95 Millionen und dem weiteren Neueinsteiger „Selling Sunset: Season 4“ mit 33,08 Millionen „Hours Viewed“.

Ähnlich neu ist auch die Top-Ten-Liste der nicht englischen Filme. Gleich in der ersten Woche übernimmt die französische Komödie „Spoiled Brats“ den ersten Platz im Ranking, mit 15,83 Millionen „Hours Viewed“ und einem Vorsprung von 7,1 Millionen auf den zweitplatzierten Neuling „Outlaws“ mit 8,73 Millionen gesehenen Stunden.

In der Liste der nicht englischen Serien wird die in 93 Ländern in der Top Ten platzierte Serie „Hellbound“ mit 67,52 Millionen „Hours Viewed“ von der zweiten Staffel der Serie „The Queen of Flow“ mit 69,03 Millionen Stunden abgelöst.

Die neu im Ranking geführten Filme „Bruised“ und „A Castle for Christmas“ erfreuen sich auch in Deutschland großer Beliebtheit. Auf Platz 1 bleibt aber weiterhin der globale Filmhit „Red Notice“.

Top Ten Filme aus Deutschland im Zeitraum 22. bis 28. November:

# Film
1 Red Notice
2 Bruised
3 A Castle For Christmas
4 The Princess Switch 3: Romancing the Star
5 Central Intelligence
6 Die Hochzeit
7 I Am Mother
8 Seeking Justice
9 Jumanji: The Next Level
10 Love Hard
Quelle: Netflix

Wie schon in der Vorwoche wird die deutsche Top Ten in der Kategorie Serien von der dritten Staffel der Polizeiserie „S.W.A.T.“ angeführt. Die Serie „Arcane“ wird von „Cowboy Behop“ verdrängt und rutscht auf Platz 3. Der Dauerbrenner „Squid Game“ landet nur noch auf Platz 8.

Top Ten Serien aus Deutschland im Zeitraum 22. bis 28. November:

# Serie
1 S.W.A.T. (Season 3)
2 Cowboy Bebop (Season 1)
3 Arcane (Season 1)
4 Hellbound (Season 1)
5 S.W.A.T. (Season 1)
6 Selling Sunset (Season 4)
7 True Story (Limited Series)
8 Squid Game (Season 1)
9 PAW Patrol (Season 6)
10 Dynasty (Season 4)

Um mehr Transparenz beim Ranking der Filme und Serien zu schaffen, veröffentlicht der Streaminganbieter Netflix seit Anfang November jeden Dienstag auf der Website top10.netflix.com eine Rangliste der Filme und Serien mit den meist gesehenen Stunden, den „Hours Viewed“, der vorangegangen Woche. Die veröffentlichten Daten reichen bis zum 28. Juni 2021 zurück und unterscheiden zwischen den Top-10 für Filme und Serien, English und Non-English. Bezogen auf einzelne Länder gibt es ebenfalls ein Ranking – dieses jedoch ohne Nutzerzahlen.

Anzeige