Anzeige

Influencer Marketing

Snapchat: Mehr Umsatz für Creator

Gifting Snapchat

Hinter dem knuddeligen Einhorn verbergen sich 200 Kristalle, die auf das Konto des Creators wandern – Foto: Snapchat / Screenshot

Mit drei neuen Funktionen möchte Snapchat die Creator auf der eigenen Plattform sich gewogen halten. User dürfen Creator beschenken und Creator dürfen für Kampagnen pitchen.

Anzeige

Twitch und die Gaming-Branche haben es vorgemacht, jetzt zieht Snapchat nach. Mit der neunen Funktion „Gifting“ können Nutzer ihren Lieblings-Influencern kleine Geschenke zukommen lassen. Diese Geschenke sind kostenpflichtige digitale Items. Der Nutzer kauft diese und schenkt sie weiter (nur an Creator, die älter sind als 16 Jahre). Der Creator bekommt einen Anteil des dadurch erzielten Umsatzes.

Das Angebot richtet sich zunächst nur an Spotlight-Creators. Deren Stories müssen öffentlich sein und das virtuelle Geschenk kann unmittelbar als Antwort in der Story erfolgen.

Für die Werbebranche interessanter ist der Creator Marketplace. Hier können Creator ihre Werke zur Schau stellen und so um Kooperationen mit Marken buhlen. Die Idee ähnelt Crowdsourcing-Plattformen wie Fiverr. Den Marketplace gibt es schon seit einem halben Jahr. Neu ist, dass Unternehmen sich nun weltweit mit Spotlight-Creators verknüpfen können.

Snap Audience
Im Creator Marketplace kann der Werbungtreibende sehen, wo Influencer ihre Stärken haben, bevor er sie bucht – Foto: Snapchat / Screenshot

Der geneigte Werbungtreibende kann nicht nur den Creator und seine Snaps, Stories oder Lenses sehen, sondern er bekommt auch ein einfaches Creator-Profil angezeigt, über das er zum Beispiel sehen kann, in welchen Ländern ein Creator besonders erfolgreich ist.    

Die dritte Neuerung ist eher informativer Art. Der Creator Hub soll als Anlaufstelle für alle Kreativen auf Snapchat fungieren. Hier stehen jede Menge Materialien zur Weiterbildung zur Verfügung, vom Einsteiger-Guide wie man Lenses erstellt, bis zu Profitipps für die Vermarktung.

Anzeige