Anzeige

Ab 2023 verfügbar

Nent bringt Streamingdienst Viaplay auch nach Deutschland

Foto: Nordic Entertainment (Montage: MEEDIA)

Die Nordic Entertainment Group (Nent) bringt ihren Streamingdienst Viaplay in fünf weiteren Märkten an den Start und will so bis Ende 2023 in insgesamt 13 Ländern verfügbar sein. Durch die Einführung unter anderem in Deutschland erhöht das Unternehmen auch sein Abo-Ziel: Bis Ende 2025 soll die Plattform zwölf Millionen Kunden haben.

Anzeige

Viaplay werde noch 2021 in den USA, in der zweiten Jahreshälfte 2022 in Großbritannien und dann im Laufe des Jahres 2023 in Kanada, Deutschland, Österreich und der Schweiz starten, heißt es in einer Mitteilung.

Im Zuge der Expansion korrigiert das Unternehmen seine Abonnement- und Umsatzprognosen nach oben. Statt 10,5 Millionen sollen bis Ende 2025 nun zwölf Millionen Viaplay-Abonnenten gewonnen werden. Davon sechs Millionen aus internationalen Märkten (vorher: 4,5 Millionen).

Viaplay expandiert massiv

Der Streamingdienst des schwedischen Unternehmens punktet in den bestehenden Märkten vor allem mit Premium-Sportrechten und Originalinhalten. Durch die Ausweitung auf neue Märkte erwartet die Gruppe einen deutlichen Anstieg des durchschnittlichen jährlichen Umsatzwachstums und rechnet mit etwa 20 Prozent.

Viaplay hatte seine Investitionen in die Expansion bereits in den vergangenen Jahren massiv erhöht. Vor der jetzt angekündigten Einführung des Dienstes in fünf weiteren Märkten startete die Nent Group ihr Angebot auch in Estland, Lettland, Litauen und Polen. MEEDIA hat analysiert, wie sich das skandinavische Unternehmen gegen die großen Player wie Netflix positioniert.

Nent-CEO: „Haben Tempo und Umfang der internationalen Expansion beschleunigt“

„Wir haben das Tempo und den Umfang der internationalen Expansion von Viaplay beschleunigt“, so Anders Jensen, Präsident und Nent-CEO. „Wir investieren kurzfristig mehr, um langfristig noch höhere Renditen zu erwirtschaften, da wir dadurch eine erhebliche operative Flexibilität erreichen. Wir investieren jetzt in dieses Wachstum, um die Chancen zu nutzen, die sich durch die zunehmende Verlagerung des Videokonsums auf Streaming und die steigende Nachfrage nach qualitativ hochwertigen und lokal relevanten Inhalten ergeben.“

Zum Start werde das Angebot von Viaplay in den fünf neuen Märkten skandinavische, lokale und internationale Serien, Filme, Dokumentationen und Inhalte für Kinder umfassen sowohl Eigenproduktionen als auch erworbene Inhalte. Den Erwerb von Sportrechten schließt das Unternehmen nicht aus.

th

Anzeige