Anzeige

Springers Rekord-Übernahme

„Politico“ – Döpfners gewagtes Manöver

Springer-Chef Mathias Döpfner – Foto: Axel Springer

Axel Springer übernimmt „Politico“. Der Einstieg in den hart umkämpften Politik-Journalismus in den USA ist ambitioniert, könnte sich aber auszahlen. Das sagen Medienwissenschaftler und Vermarkter zur Übernahme.

Anzeige

Als der US-Finanzinvestor KKR 2019 bei Axel Springer einstieg, gab Vorstandschef Mathias Döpfner eine große Vision aus: Der Berliner Medienkonzern soll zum Weltmarktführer im digitalen Rubrikengeschäft und im digitalen Journalismus werden. Jetzt ist der Springer-Boss mit der Übernahme von „Politico“ in den USA zumindest im digitalen Journalismus einen großen Schritt vorangekommen. Für die atemberaubende Summe von über einer Milliarde Dollar, so der mutmaßliche Kaufpreis, übernimmt Springer das Nachrichtenunternehmen und dazu das Technologie-Portal „Protocol“ (MEEDIA berichtete). Damit verschaffen sich die Berliner……

Jetzt Abo abschließen und weiterlesen

Sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung mit unserem Plus-Angebot!

Sie haben bereits ein Abo?

jetzt freischalten

Anzeige