Anzeige

Desinformation

Facebook sperrt dutzende Konten wegen Fake-News-Kampagne gegen Corona-Impfung

Facebook – Foto: Imago

Facebook hat auf eine Fake-News-Kampagne gegen die Coronaimpfungen von „AstraZeneca“ und „BioNTech/Pfizer“ reagiert und zahlreiche Konten gesperrt. Die mehrmonatige Aktion soll von einer russischen Werbeagentur orchestriert worden sein.

Anzeige

Die russische Werbeagentur „Fazze“ habe unter anderem mit Influencern kooperiert, um Falschnachrichten zu den Corona-Impfungen zu verbreiten. Dabei sei die Kampagne stufenweise aufgebaut worden. Wurden anfangs ausschließlich Impfungen von „AstraZeneca“ attackiert, nahmen die Urheber später auch „BioNTech/Pfizer“ ins Visier. Schon seit Ende vergangenen Jahres soll die Kampagne weltweit ausgerollt worden sein.

Facebook hat jetzt nach eigenen Angaben reagiert: 65 Konten sollen auf Facebook selbst gesperrt worden sein, 243 weitere auf der Tochter-Plattform Instagram. Auch alle Profile der Werbeagentur selbst fallen laut dem Unternehmen darunter.

Irreführende Artikel auf mehreren Plattformen

Die Fake-Konten hatten abstruse Behauptungen wie die, dass die Impfung gegen das Coronavirus Menschen in Schimpansen verwandle, mit irreführenden Artikeln auf den Internetseiten „Reddit“, „Medium“ und „Change.org“ unterfüttert. So sollten einflussreiche Konten von der Glaubwürdigkeit überzeugt werden.

Die Kampagne habe sich hauptsächlich auf Indien, Lateinamerika und die USA konzentriert, heißt es. Aufgefallen sei sie jedoch erst, als französische und deutsche Influencer Nachforschungen angestellt hätten. Insgesamt sei die Reichweite aber nicht sonderlich groß gewesen: Weniger als tausend „Likes“ hätten entsprechende Fake-News-Postings im Durchschnitt etwa auf Instagram erhalten.

Facebook habe seine Erkenntnisse an die zuständigen Behörden übergeben, die jetzt den bisher unbekannten Auftraggeber der Werbeagentur ermitteln sollen.

th

Anzeige