Anzeige

Verschlankte Premiumzugänge

YouTube und Spotify testen Billig-Tarife

Foto: Imago (Montage: MEEDIA)

Die Videoplattform YouTube und der Streamingdienst Spotify testen jeweils neue Abo-Modelle. Einzelne Nutzer bekommen derzeit preisgünstige Angebote für deutlich verschlankte Premiumzugänge.

Anzeige

Die neuen Modelle verbinden Funktionen der bestehenden kostenlosen Varianten und der vollständigen Premium-Abonnements. So bekommen Testnutzer bei „Spotify Plus“ zwar immer noch Werbung zwischen einzelnen Tracks ausgespielt. Die Möglichkeit, Stücke zu überspringen ist jedoch nicht mehr begrenzt. Außerdem können einzelne Songs gezielt abgespielt werden.

Zuvor hatte auch die Google-Plattform YouTube mit einem vergünstigten Abotarif experimentiert. „Premium Lite“ erlaubt werbefreien Videokonsum. Die Wiedergabe im Hintergrund oder gar das Herunterladen von Videos bleiben dem Premium-Abo vorbehalten.

Während YouTube seine Funktion für sieben Euro monatlich in mehreren europäischen Ländern testet, variiert Spotify den Abotest. Einzelne Nutzer berichten von Angeboten für 0,99 US-Dollar pro Monat, andere zahlen mehr. Das Voll-Abo bei Spotify kostet in Deutschland 9,99 Euro pro Monat, Youtube verlangt 11,99 Euro monatlich.

Ein Spotify-Sprecher bestätigte gegenüber „theverge.com“, dass der Streaminganbieter mit den Modellen experimentiert. „Wir testen derzeit ein werbefinanziertes Abonnement mit einer begrenzten Anzahl unserer Nutzer.“ Eine Garantie für die Einführung gebe es aber nicht: „Einige Tests ebnen den Weg für neue Angebote oder Verbesserungen, während andere lediglich Erkenntnisse liefern. Zurzeit gibt es keine weiteren Informationen, die wir mitteilen könnten.“

Nutzer in Deutschland sind offenbar weder bei Spotify noch bei YouTube in die Tests involviert. Die Optionen sind bislang nicht eigenständig buchbar.

th

Anzeige