Anzeige

Kampf gegen "Fake News"

Twitter kooperiert mit Reuters und Associated Press

Foto: IMAGO / NurPhoto

Twitter kooperiert im Kampf gegen Fake News und für glaubwürdige Informationen auf der Plattform mit den Nachrichtenagenturen Reuters und Associated Press. Diese sollen zunächst bei Großereignissen Hintergrundinformationen und Fakten liefern.

Anzeige

Die Agenturen sollen das bestehende Kurationsteam der Plattform unterstützen, das bisher unter anderem einzelne Tweets mit weiterführenden Informationen angereichert sowie vertrauenswürdigen Accounts eine höhere Sichtbarkeit in Suchen garantiert und umstrittene Themen entsprechend gelabelt hatte.

Durch die Kooperation mit den Nachrichtenagenturen könnten die Nutzer jetzt häufiger mit thematischen Einordnungen oder Links zu Nachrichtenwebsites bei aktuellen Themen rechnen, heißt es vom Unternehmen. Der Prozess werde außerdem massiv beschleunigt.

Zudem sollen potenziell strittige Themen bereits vor ihrer massenhaften Verbreitung identifiziert werden und mit Fakten angereichert werden, um die Entstehung von Fake News vorab zu verhindern.

Die Agenturen sollen jedoch unabhängig von den Twitter-eigenen „Trust & Safety“-Teams arbeiten, die für die Durchsetzung der Plattform-Regeln und mögliche Sanktionen verantwortlich sind.

th

Anzeige