Anzeige

Führungswechsel bei Springers Upday

COO Hirsch übernimmt, Würtenberger bekommt neue Aufgaben

Thomas Hirsch und Peter Würtenberger – Fotos: Springer

An der Spitze von Upday gibt es zum 1. August einen Wechsel: Der News-Aggregator von Axel Springer wird künftig von Thomas Hirsch geführt. Der aktuelle CEO, Peter Würtenberger, bekommt im Berliner Medienhaus einen anderen Posten.

Anzeige

Executive Vice President – so lautet der Titel von Würtenberger ab August im Hause Axel Springer. In dieser Position soll er laut Mitteilung die globalen Partnerschaften des Unternehmens verantworten. Der Medienmanager wird zudem Vorsitzender des Gesellschafter-Beirats von upday. Seine Aufgaben in der strategischen Führung der internationalen Sales Unit von Springer behält er weiter.

Würtenberger sagt zu seiner neuen Stelle: „Axel Springer ist in mehr als 40 Märkten aktiv. Daraus ergeben sich zahlreiche Möglichkeiten für übergreifende Partnerschaften. Sowohl im journalistischen Bereich als auch für die Classifieds bieten technologische Neuerungen große Chancen, Inhalte noch besser auf individuelle Bedürfnisse und Nutzungsgewohnheiten zuzuschneiden.“ Zum Geschäftsbereich Classifieds Media gehören Marken wie „meinestadt.de“ oder „immowelt.de“.

Mathias Döpfner, Vorstandsvorsitzender der Springer SE, ergänzt: „Wir sehen ein großes Wachstumspotential im Bereich globaler Partnerschaften. Von strategischen Kooperationen profitieren alle Beteiligten, vor allem aber unsere Nutzer.“

Thomas Hirsch – der neue CEO ist eine bekannte Größe bei Upday

Auf Würtenbergers Stelle als CEO von Upday rückt Thomas Hirsch nach, der bislang als dessen Stellvertreter wirkte. Er ist seit Gründung des Dienstes im Jahr 2015 an Bord und hat seitdem die Position als Chief Operating Officer inne.

Auch Jan Bayer, Vorstand News Media bei Springer, betont die langjährige Erfahrung im Unternehmen: „Mit Thomas Hirsch konnten wir einen neuen CEO für Upday gewinnen, der das Unternehmen schon seit der Gründungsphase begleitet hat, bei Kollegen und Geschäftspartnern sehr hoch angesehen ist und gleichzeitig für Kontinuität und einen Generationenwechsel in der Führung steht.“

tb

Anzeige