Anzeige

Halbjahres-Bilanz

Syzygy Group steigert Umsatz – und hebt Gewinnprognose für 2021 an

Vorstandsteam (v.l.): Erwin Greiner (CFO), Franziska von Lewinski (CEO), Frank Ladner (CTO) – Foto: Martina van Kann

Die Syzygy Group erholt sich langsam vom Corona-Tief aus dem letzten Jahr. Im ersten Halbjahr 2021 verzeichnete das Unternehmen ein Umsatzplus von elf Prozent. Dies gab die WPP-Tochter am Dienstag bekannt.

Anzeige

Die Syzygy Group hat in den ersten sechs Monaten dieses Jahres Umsatzerlöse in Höhe von 30 Millionen Euro erzielt. Dies entspricht einem Plus von elf Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, der im zweiten Quartal stark durch die Auswirkungen der Coronakrise geprägt war. Damit nähert sich Syzygy wieder dem Umsatzwert aus der Vor-Corona-Zeit: Während der Umsatz im ersten Halbjahr 2020 bei 26,9 Millionen Euro lag, hatte dieser im ersten Halbjahr 2019 bei 31,5 Millionen Euro gelegen.

Besonders im Vergleich zum zweiten Quartal 2020 hat das Umsatzwachstum im zweiten Quartal 2021 deutlich angezogen, plus 25 Prozent, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Das operative Ergebnis der Gruppe beträgt im ersten Halbjahr 3,1 Millionen Euro.

Demnach wächst der deutsche Kernmarkt „weiterhin sehr stabil“: Hier beträgt der Umsatz zwischen Januar und Juni dieses Jahres 23,6 Millionen Euro, ein Wachstum von sechs Prozent. Die Profitabilität ist um 14 Prozent gestiegen. Betont wird ebenfalls die Entwicklung der internationalen Gesellschaften im zweiten Quartal. So stieg der Umsatz in Großbritannien um 41 Prozent auf 4,3 Millionen Euro im Vergleich zu den ersten drei Monaten des Jahres.

„Syzygy Group baut Marktposition aus“, so CEO Franziska von Lewinski

Mit Blick auf die Profitabilität hebt die Syzygy AG die Prognose auf eine EBIT-Marge von rund 10 Prozent an. Zuvor war diese im hohen einstelligen Bereich angegeben. Die Umsatzprognose wird mit einem Wachstum von rund zehn Prozent bestätigt.

„Die Syzygy Group setzt ihre gute Entwicklung fort und baut ihre Marktposition aus“, sagt CEO Franziska von Lewinski, die seit Januar 2021 in dieser Rolle tätig ist. Mit Blick auf weiteres Potenzial erläutert sie: „Das erfolgreiche Geschäft mit den Bestandskunden und die Neukunden-Mandate zeigen, dass unsere Digital-Experience-Strategie greift. Wir sind überzeugt davon, dass das digitale Erlebnis für Unternehmen und Marken eine immer maßgeblichere Rolle spielt.“ Hier sieht sie weitere Wachstumschancen für die gesamte Syzygy-Gruppe.

Lesetipp: MEEDIA hat mit CEO Franziska von Lewinski über Hürden und Chancen des Starts gesprochen. Hier geht’s zum Interview (€).

tb

Anzeige