Anzeige

Fragebogen

Am Wochenende wird das Handy ignoriert

Sylvia Edmands Talentbay

Nach zwei Jahren bei Monster wechselte Sylvia Edmands diesen März zum Wettbewerber talentbay - Foto: Sylvia Edmands

Was tun Branchenpersönlichkeiten eigentlich nach Feierabend? Wofür geben sie gerne Geld aus und sind sie für Netflix oder doch für Fitness? Wir haben Sylvia Edmands gefragt. Sie ist Chief Operating Officer bei Talentbay in München.

Anzeige

Wie lange brauchen Sie vom Büro nach Hause?

Da ich das Glück habe, von zuhause aus arbeiten zu können, dauert der Weg nicht länger als eine Minute –  von einem Raum zum nächsten Raum.

Was tun Sie auf dem Heimweg?

Da ich keinen Heimweg in dem Sinne habe, gehe ich nach der Arbeit gerne mit meinem Hund raus. Die Bewegung an der frischen Luft tut mir gut und lässt mich besser mit dem Arbeitstag abschließen.

Was ist für Ihre Work-Life-Balance unersetzlich?

Ein Cut – und zwar am Wochenende. Da wir heutzutage ständig erreichbar sind, habe ich beschlossen eine klare Linie zu ziehen und mein Handy am Wochenende zu ignorieren. Nach einer intensiven Arbeitswoche brauche ich die zwei Tage, um abzuschalten. Ansonsten bin ich froh, dass die elektronische Kommunikation inzwischen so gut funktioniert. Das bedeutet für mich, dass ich im Sommer 50 Prozent meiner Zeit in Italien verbringen und auch von dort aus ohne Probleme arbeiten kann.

Und für wen sind Sie unersetzlich?

Hoffentlich nur für meinen Mann und meine Freunde.

Wann waren Sie das letzte Mal richtig spontan?

Als ich den Olivenbaum in unserem Garten in Italien beschnitten habe – das hätte ich mal besser den Profis überlassen sollen.

Und was bremst Sie leider immer wieder aus?

Unternehmenspolitik. Aber zum Glück hält sich die im Startup in Grenzen.

Wohin träumen Sie sich in die Ferne?

In die Winelands nach Südafrika. Um aktiv bei der Rettung von Nashörnern, Geparden oder Elefanten mitzuhelfen.

Haben Sie einen guten Film- oder Serien-Tipp für uns?

Eigentlich stehe ich auf Actionfilme und -serien. Aber wenn mein Mann Fußball schaut, dann gönne ich mir zwei Folgen von „Outlander“ – so eine tolle Fantasiewelt!

Ihr Lieblingsbuch heißt …

Ein richtiges Lieblingsbuch habe ich nicht. Früher war ich eine Leseratte und habe alles verschlungen: Fantasy, Drama, Krimi, Klassiker und, und, und. Einer meiner Lieblings-Schriftsteller ist Michael Dibdin. Sein Protagonist Aurelio windet sich mit italienischem Flair durch den Dschungel der Bürokratie und klärt dabei Morde auf. Spannend, schön und spitzfindig – einfach lesenswert.

Ihr Lieblingsrestaurant heißt …

Das kommt auf so vieles an: die Küche, das Wetter, die Stimmung, den Anlass und den Ort. Von thailändischer Garküche im MUN MUN an der Münchner Freiheit über Lido‘84 in Fasano am Gardasee bis hin zu Dim Sum Sunday im Hakkasan in London ist alles dabei.

Fankurve oder Theatersaal?

Theatersaal – statt Fußball gibt es wie schon erwähnt „Outlander“. Also bevorzuge ich hier ganz klar das Theater.

Von der Stange oder nach Maß?

Kleidung doch eher von der Stange, bei Möbeln auch gerne nach Maß.

Rot oder Blau?

Blau.

Wofür geben Sie gerne Geld aus?

Reisen, Essen, Wein oder Deko für die Wohnung.

Und was gehört zu Ihren Guilty Pleasures?

Ein Glas Tokaji und Hotel Chocolat Pink Champagne Truffles – nicht unbedingt zusammen.

Der Sinn des Lebens ist …

 42.

Und irgendwann werden Sie ganz sicher …

Einmal bei der „Mille Miglia“ mitfahren. 😊


Sie lieben Outlander auch mehr als Fußball? Schreiben Sie uns gerne an feierabendmacher@meedia.de

Nina Rieke, Andreas Siefke, Tina Jürgens, Dominik Dommick

Mehr Lust auf Feierabendmacher? Hier finden Sie die privaten Geheimnisse der Macher von Marken, aus Medien, aus Agenturen und aus der Tech-Szene.

Anzeige