Anzeige

LAE 2021

„Handelsblatt“ großer Gewinner – bei Print und Online

Sebastian Matthes – Foto: HMG

Das „Handelsblatt“ ist der große Gewinner der jährlichen Leseranalyse Entscheidungsträger in Wirtschaft und Verwaltung. Bei der Crossmedia-Reichweite legten die Medien der Marke um 161.000 Leser zu. Ebenfalls deutlich im Plus: „Die Zeit“, „Frankfurter Allgemeine“ und „Wirtschaftswoche“.

Anzeige

Einmal pro Jahr veröffentlicht die Leseranalyse Entscheidungsträger in Wirtschaft und Verwaltung (LAE), welche Medien von Entscheidern genutzt werden. Die LAE zählt zu den „Entscheidern“ insgesamt 3,04 Millionen Menschen:

  • 1,767 Millionen Leitende Angestellte
  • 577.000 Selbstständige mit mindestens sechs Beschäftigten
  • 467.000 Freiberufler mit mindestens einem zusätzlichen Beschäftigten
  • 232.000 Leitende Beamte

Der große Gewinner der LAE 2021 heißt dabei eindeutig „Handelsblatt“. Bei der Crossmedia-Reichweite, in die sowohl die Leser der Printmedien, als auch die der Websites und Apps einberechnet werden, gewann das „Handelsblatt“ 161.000 Leser pro Monat hinzu, liegt nun bei 951.000. Das entspricht einem sehr starken Plus von 20,4 Prozent im Vergleich zur LAE 2020.

Mehr als 10 Prozent haben bei der Crossmedia-Reichweite auch die „Wirtschaftswoche“, „Die Zeit“ und „Frankfurter Allgemeine“ hinzu gewonnen – jeweils wie erwähnt Print plus Online plus Apps. Weiter hinten gewannen auch das „Handwerk Magazin“ und „Markt und Mittelstand“ mehr als 10 Prozent hinzu.

Auf Stagnationskurs sind hingegen die beiden Top-Medienmarken der Entscheider: „Spiegel“ und „Focus“ gewannen nur leicht im Vergleich zur LAE 2020 hinzu.

LAE 2021: Crossmedia-Angebote nach Reichweite pro Monat

    2021 vs. 2020 vs. 2020 in %
  Crossmedia+App-Reichweite      
1 Der Spiegel + spiegel.de + Apps 1.866.000 26.000 1,4
2 Focus + Focus Money + focus.de + Apps 1.358.000 26.000 2,0
3 Focus + focus.de + Apps 1.312.000 26.000 2,0
4 Süddeutsche Zeitung + Süddeutsche.de + Apps 1.192.000 100.000 9,2
5 Welt Print Gesamt + welt.de + Apps 1.188.000 88.000 8,0
6 F.A.Z. + F.A.S. + faz.net + Apps 1.179.000 115.000 10,8
7 Stern + stern.de + Apps 1.145.000 -6.000 -0,5
8 F.A.Z. + faz.net + Apps 1.102.000 110.000 11,1
9 Die Zeit + zeit.de + Apps 1.065.000 136.000 14,6
10 Welt Print Werktag + welt.de + Apps 1.051.000 73.000 7,5
11 Handelsblatt + handelsblatt.com + Apps 951.000 161.000 20,4
12 Wirtschaftswoche + wirtschaftswoche.de + Apps 822.000 112.000 15,8
13 Manager Magazin + manager-magazin.de + Apps 562.000 45.000 8,7
14 VDI Nachrichten + ingenieur.de + Apps 414.000 27.000 7,0
15 Capital + capital.de 365.000 20.000 5,8
16 Handwerk Magazin + handwerk-magazin.de 321.000 39.000 13,8
17 Markt und Mittelstand + marktundmittelstand.de 299.000 45.000 17,7
18 Brand eins + brandeins.de 192.000 16.000 9,1
Daten-Quelle: LAE e.V. / Tabelle: MEEDIA

Der Großteil des Wachstums geht dabei natürlich auf das Konto der Onlinemedien. Hier gewannen 13 der 15 abgefragten Marken mindestens 10 Prozent hinzu, sieben davon sogar mehr als 20 Prozent. Nach absoluten Zahlen heißt der größte Gewinner auch hier „Handelsblatt“ – mit einer Steigerung von 144.000 Nutzern pro Monat gegenüber 2020. Die „Süddeutsche Zeitung“ gewann 141.000, „Die Zeit“ 126.000 und die „Welt“ 125.000 Nutzer.

LAE 2021: Online-Medien nach Nutzern pro Monat

    2021 vs. 2020 vs. 2020 in %
  Digitale Angebote (Online + Apps)      
1 Der Spiegel 1.345.000 12.000 0,9
2 Focus 942.000 64.000 7,3
3 Süddeutsche Zeitung 923.000 141.000 18,0
4 F.A.Z. 826.000 112.000 15,7
5 Die Zeit 790.000 126.000 19,0
6 Welt 786.000 125.000 18,9
7 Handelsblatt 712.000 144.000 25,4
8 Stern 653.000 61.000 10,3
9 Wirtschaftswoche 560.000 115.000 25,8
10 Manager Magazin 401.000 45.000 12,6
11 VDI Nachrichten 282.000 60.000 27,0
12 Capital 248.000 43.000 21,0
13 Markt und Mittelstand 173.000 57.000 49,1
14 Handwerk Magazin 158.000 43.000 37,4
15 Brand eins 125.000 27.000 27,6
Daten-Quelle: LAE e.V. / Tabelle: MEEDIA

Bei den Printmedien überwiegen die Verlierer, doch auch hier haben einige Marken zugelegt. So gewannen bei den Tageszeitungen das „Handelsblatt“ und die „Süddeutsche Zeitung“ Leser, bei den Wochenzeitungen „Die Zeit“ und die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“, bei den wöchentlichen Zeitschriften „Focus Money“ und bei den monatlichen Zeitschriften das „Handwerk Magazin“ und „Markt und Mittelstand“.

Die größten Print-Verlierer heißen prozentual gesehen „Focus“, „Welt“, „VDI nachrichten“ und „Capital“ – alle vier Titel büßten mehr als 10 Prozent ihrer Reichweite ein.

LAE 2021: Print-Titel nach Leser pro Ausgabe

    2021 vs. 2020 vs. 2020 in %
  Tageszeitungen      
1 Süddeutsche Zeitung 383.000 3.000 0,8
2 Frankfurter Allgemeine Zeitung 263.000 -24.000 -8,4
3 Handelsblatt 250.000 19.000 8,2
4 Welt Print Werktag 216.000 -30.000 -12,2
  Wochenzeitungen      
1 Die Zeit 377.000 18.000 5,0
2 Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung 200.000 4.000 2,0
3 VDI nachrichten 183.000 -24.000 -11,6
  Wöchentliche Zeitschriften      
1 Der Spiegel 782.000 -33.000 -4,0
2 Stern 404.000 -37.000 -8,4
3 Focus 384.000 -56.000 -12,7
4 Wirtschaftswoche 254.000 -14.000 -5,2
5 Focus Money 104.000 6.000 6,1
  Monatliche Zeitschriften      
1 Manager Magazin 269.000 -7.000 -2,5
2 Handwerk Magazin 233.000 2.000 0,9
3 Markt und Mittelstand 168.000 3.000 1,8
4 Capital 162.000 -19.000 -10,5
5 Creditreform 112.000 -5.000 -4,3
6 Brand eins 91.000 -8.000 -8,1
Daten-Quelle: LAE e.V. / Tabelle: MEEDIA

Anzeige