Anzeige

Gesellschafterstruktur

Funke Mediengruppe: Grotkamps halten künftig 100 Prozent der Anteile

Foto: imago images / Revierfoto

Die Funke Mediengruppe bekommt eine neue Gesellschafterstruktur: Demnach übernimmt der Familienstamm Grotkamp mit Wirkung zu Anfang 2024 100 Prozent des Unternehmens. Über die Höhe des Kaufpreises wurde Stillschweigen vereinbart.

Anzeige

Petra Grotkamp, Nora Marx, Niklas Wilcke und Funke-Verlegerin Julia Becker – sie bilden den Familienstamm Grotkamp. Mit Wirkung Anfang 2024 haben sie die Anteile der Familienstämme Schubries und Holthoff-Pförtner gekauft, wie die Funke Mediengruppe am Donnerstag mitteilte. Die Grotkamps werden dann 100 Prozent des Verlags besitzen. Die verkündete Transaktion soll in zwei Stufen vollzogen werden: Die unternehmerische Führung geht sofort an die Grotkamps über, der Anteilserwerb erfolgt zum 2. Januar 2024.

Bereits zu Beginn der Woche hatte das „Manager-Magazin“ berichtet, dass Julia Becker – seit 2018 an der Spitze des Funke-Aufsichtsrats – eine Lösung für die Streitereien unter den Anteilseignern des Konzerns gefunden habe (MEEDIA berichtete).

In der Medienmitteilung der Familie Grotkamp wird als Grund für die Übernahme erläutert, dass alle Gesellschafter-Stämme die Notwendigkeit „klarer Gesellschafter- und Führungsverhältnisse in einer sich verschärfenden Marktsituation“ sehen. Becker sagt: „Wir wissen um die Verantwortung, die wir mit diesem Schritt übernehmen, freuen uns aber sehr, den Weg, den unsere Mutter Petra Grotkamp 2012 mit der Übernahme der Brost-Anteile eingeschlagen hat, in naher Zukunft vollenden zu können.“ Petra Grotkamp, geborene Funke, hatte vor rund zehn Jahren für eine halbe Milliarde Euro die Familie Brost ausgezahlt hatte, die seit 1948 an dem Medienhaus beteiligt war.

Über die Höhe des Kaufpreises wurde Stillschweigen vereinbart. Noch steht der Deal mit Blick auf die österreichischen Wettbewerbsbehörden unter Kartellrechtsvorbehalt, heißt es in der Mitteilung.

tb

Anzeige