Anzeige

Audio-Boom

Facebook startet Podcast-Plattform, Spotify den Cloubhouse-Klon Greenroom

Facebook ermöglicht jetzt auch Journalist*innen in Deutschland die Registrierung.

Foto: Imago

Big Tech intensiviert seine Audio-Anstrengungen. Facebook will in der kommenden Woche seine lang erwartete Podcast-Plattform starten. Streaming-Pionier Spotify hat zweieinhalb Monate nach der Übernahme von Locker Room unterdessen eine neue eigenständige Live-Audio-App namens Greenroom angekündigt.

Anzeige

Die Ankündigung ist knapp zwei Monate alt, nun wird es konkret. In der kommenden Woche wird Facebook seine Podcast-Plattform ausrollen, wie das Tech-Portal The Verge mit Verweis auf eine Email an Podcaster berichtet. Als Termin wird der kommende Dienstag, der 22. Juni, genannt.

Mitte April hatte Facebook im Rahmen einer großen Audio-Offensive angekündigt, auch auf den Podcast-Zug aufspringen zu wollen, indem das weltgrößte soziale Netzwerk das boomende Format enger einbindet. Nutzer müssen die App demnach nicht mehr verlassen, wenn sie auf (bestimmte) Podcasts zugreifen wollen. Facebookern soll basierend auf ihren Interessen passende Podcasts oder einzelne Episoden vorgeschlagen werden, kündigte der drittwertvollste Internetkonzern der Welt seinerzeit an.

Facebook-Nutzer können einminütige Podcast-Clips posten

Nun wurden weitere Einzelheiten zum Launch bekannt. Podcaster können ihren RSS-Feed direkt zu Facebook verlinken, wo dann der Link zur Podcast-Episode im Newsfeed und dem neuen Podcast-Tab erscheint.

Darüber hinaus bietet Facebook die Option an, dass Nutzer aus den Podcasts bis zu einminütige Clips teilen können – sofern Podcast-Publisher das Feature aktivieren. Das erste Echo in den sozialen Medien fällt indes eher verhalten bis kritisch aus.

Ob Facebook seine Podcast-Plattform am kommenden Dienstag weltweit oder nur in den USA ausrollt, erscheint unterdessen noch unklar.

Spotify startet Clubhouse-Klon

Das weltgrößte Social Network ist mit seiner Audio-Offensive nicht allein. Im Gegenteil: Spotify hat gestern sogar eine App namens Greenroom gelauncht, die zum Herausforderer von Clubhouse werden soll.

Der Angriff hatte sich bereits Ende März in der Übernahme von Betty Labs, dem Start-up hinter der Audio-App Locker Room, angekündigt. „Diese Übernahme baut auf unserer Arbeit an den Audio-Formaten der Zukunft auf und wird Spotifys Einstieg in den Live-Audio-Bereich beschleunigen“, hatte der schwedischen Streaming-Pionier seinerzeit verlauten lassen.

Aus Locker Room wird Greenroom

Bei Locker Room waren bis zur Akquisition nur Live-Audio-Diskussionen über Sport zu hören. Spotify kündigte seinerzeit an, die App zunächst offline zu nehmen, um sie dann für ein breiteres Publikum weiter zu entwickeln und unter einem neuem Namen zu launchen. Das ist nun gestern geschehen.

In Greenroom können bis zu 1000 Nutzer in einem Raum einem Gespräch über Sport, Musik und Popkultur zuhören, das dann wiederum auch in einem Podcast nachträglich zur Verfügung gestellt werden kann.

Der boomende Audio-Markt ist in den vergangenen Monaten immer weiter gewachsen. Erst gestern kündigte Apple den weltweiten Rollout seines Premium-Podcast-Angebots an. Den neuen Audio-Hype losgetreten hatte zu Jahresbeginn die erst 2020 gelaunchte App Cloubhouse, die schnell von Twitters Variante Spaces und Facebooks Angebot Live Audio Rooms gekontert wurde.

Anzeige