Anzeige

Bezahlangebote sollen ausgebaut werden

News-Angebote von Axel Springer erreichen eine Million Digital-Abos

Das Verlagsgebäude von Axel Springer – Foto: imago images / Jürgen Ritter

Die journalistischen Angebote von Axel Springer haben im Mai 2021 zusammen erstmals die Marke von einer Million digitalen Abos überschritten. Mit weitem Abstand führend ist dabei „Bild.de“.

Anzeige

Demnach kamen die digitalen Inhalte von „Bild“, „Insider“, „Welt“, „Politico Europe“, „Gründerszene“ sowie der Marken der Ringier Axel Springer Media AG im Monat Mai auf 1.006.800 Abonnements. Die IVW-geprüften deutschen Marken „Bild“ und „Welt“ erreichen im Mai 540.177 beziehungsweise 157.230 digitale Abonnenten, teilt der Konzern mit. 

Jan Bayer, Vorstand News Media: „Mittlerweile wird ein Großteil unserer journalistischen Angebote digital konsumiert. Zudem sind Menschen mehr denn je bereit, für aufwendig recherchierte und exklusive Geschichten auch im Internet zu bezahlen.“ Man fühle sich in der eigenen Strategie „bestätigt“, heißt es weiter. Bayer kündigt zudem an, das bestehende Paid-Content-Angebot weiter ausbauen zu wollen. Noch dieses Jahr sollen daher weitere Marken mit Bezahlangeboten starten. 

bek

Anzeige