Anzeige

Umstrittenes Genre

Sat.1 arbeitet an Reality-Format „Das große Promi-Büßen“

ProSieben- und Sat.1-Chef Daniel Rosemann – Foto: Martin Saumweber

Sat.1 will auch unter dem neuen Chef Daniel Rosemann will auf das Reality-Genre setzen. Nun berichtet die „Bild“, dass der Sender ein neues Format mit dem Arbeitstitel „Das große Promi-Büßen“ produziert. Dort sollen Prominente in einem Zeltlager in den Bergen untergebracht sein.

Anzeige

„Das große Promi-Büßen“ – so heißt laut einem Bericht der „Bild“ eine neue Reality-Show von Sat.1. Demnach seien am Dienstag „unter strengen Sicherheitsvorkehrungen“ die Dreharbeiten in Österreich gestartet. Hier soll der Cast in einem kargen Zeltlager in den österreichischen Bergen untergebracht und Buße für ihre vergangenen Aktionen tun, wie die „Bild“ berichtet.

Gegenüber dem Medienmagazin „DWDL“ bestätigt der Sat.1-Sprecher, dass der Sender derzeit ein Format mit diesem Arbeitstitel produziert. Weitere Details aus dem „Bild“-Bericht wollte der Sender allerdings nicht kommentieren. Auch zum möglichen Cast, zu dem laut „Bild“ etwa Ex-„GNTM“-Kandidatin Gisele Oppermann, der ehemalige Tennisprofi Daniel Köllerer und Sänger Daniele Negroni und Krawall-Nudel Elena Miras gehören sollen, sagt Sat.1 nichts.

Sat.1 will einen Neuanfang wagen, Reality-Shows gehören weiter dazu

In der jüngeren Vergangenheit hatte Sat.1 mit seinen Reality-Formaten kein gutes Händchen: Da waren zum einen die schweren Vorwürfe von Sänger Ikke Hüftgold gegen das Format „Plötzlich arm, plötzlich reich“, das in der Folge abgesetzt wurde (MEEDIA berichtete). Und auch das Format „Promis unter Palmen“ hatte in den zwei Staffeln für den ein oder anderen Shitstorm gesorgt. Auch dort zog der Sender kürzlich Konsequenzen: „Wir sind überzeugt: Gutes Reality-TV ist hervorragende Fernsehunterhaltung. Aber ‚Promis unter Palmen‘ passt nicht mehr zu uns. Veränderung braucht Zeit. Wir versuchen aus Fehlern zu lernen. Wir versprechen: Hier bleiben wir nicht stehen, sondern lassen unseren Worten weitere Taten folgen.“

Das Reality-Genre soll aber weiterhin Teil des Programms bleiben. Das machte der neue Sat.1-Chef Daniel Rosemann schon kurz nach Antritt klar. Vor wenigen Wochen ist der ProSieben-Chef dem bisherigen Sat.1-Chef Kaspar Pflüger gefolgt. Auch das Führungsteam für den angekündigten Neuanfang beim Sender hat Rosemann inzwischen aufgestellt (MEEDIA berichtete).

tb

Anzeige