Anzeige

"Bild", "Welt" und Co.

Springer zum Start von Facebook News nun doch dabei

Axel Springer SE, Verlagshaus an der Axel-Springer-Straße – Foto: Jürgen Ritter / Imago

Bislang war unklar, ob Axel Springer bei Facebook News dabei sein wird. Nun hat das Medienhaus eine globale Kooperation mit dem US-Unternehmen bekannt gegeben. Demnach werden zum Start des News-Angebots auch die Marken „Bild“, „Welt“ und „Business Insider“ vertreten sein.

Anzeige

Axel Springer und Facebook haben eine weltweite Kooperation vereinbart, die vor allem auf die Distribution ausgerichtet ist. Demnach sollen Inhalte von Springer künftig vermehrt in den Angeboten der Plattform verbreitet werden, darunter auch Facebook News. Beide Unternehmen haben laut Mitteilung eine Absichtserklärung unterzeichnet. „Ausdrücklich ausgenommen hiervon“, so die Mitteilung, ist das zukünftige Presseleistungsschutzrecht. Die Schwerpunkte der Zusammenarbeit sollen Deutschland und die USA sein. Die beteiligten Medienmarken planen dabei auch, ihre Videoinhalte verstärkt auf der Plattform zu teilen.

Zahlreiche namhafte wie „Zeit“, „Spiegel“ und Co. dabei

Facebook News soll im Mai starten, bereits im März gab das Unternehmen zahlreiche namhafte Verlage in Deutschland bekannt, die daran teilnehmen. Auf überregionaler Ebene sind das etwa „Die Zeit“, „Der Spiegel“ oder die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“; im Regionalen gehören zum Beispiel die „Rheinische Post“ und die Mediengruppe Oberfranken dazu (MEEDIA berichtete).

Damals fiel auf, dass einige namhafte deutsche Medienhäuser nicht dabei sind, etwa Burda, die SWMH und eben auch Axel Springer. Ein Sprecher erklärte gegenüber der „dpa“, ohne Facebook und Google zu nennen: „Wir halten die Versuche einiger Plattformen für problematisch, einerseits selbst zu Nachrichten-Medien zu werden und andererseits einige zuliefernde Verlage mit unangemessen niedrigen Vergütungen abzuspeisen. Wir setzen auf ein europäisches Copyright, das transparent alle Verlage an einer angemessenen Vergütung teilhaben lässt.“

„Bild“, „Welt“ und „Computer Bild“ werden zum Start mit Inhalten vertreten sein

Zum Start von Facebook News in Deutschland werden nun die Inhalte von „Bild“, „Welt“, „Business Insider“ und „Computer Bild“ vertreten sein, kurze Zeit später soll dann auch „Auto Bild“ folgen. Die Kooperation sieht auch vor, dass bei Abruf über Facebook News eine begrenzte Anzahl ansonsten kostenpflichtiger Plus-Inhalte von „Bild“ und „Welt“ anmeldefrei zugänglich ist.

In den USA vertieft Springer die bestehende Kooperation von „Insider“ mit Facebook. Dabei heißt es in der Ankündigung, dass perspektivisch Länder-Editionen von „Insider“ auch Teil von Facebook News in weiteren internationalen Märkten sein können, etwa in Großbritannien. Als letzter Baustein der Kooperation wird Upday seine Rolle als Kurator für Facebook News von Großbritannien auf Deutschland ausweiten.

Springer-CEO Döpfner: „Die globale Kooperation ist ein strategischer Meilenstein für unser Haus“

Mathias Döpfner, CEO von Springer, spricht von einem strategischen Meilenstein für den Berliner Medienkonzern und „die ganze Branche“. Er sagt weiter: „Das Verhältnis zwischen Inhalte-Anbietern und Plattformen ist nun für beide Seiten fairer und berechenbarer geworden.“

Sheryl Sandberg, COO von Facebook sagt: „Durch die Einführung von Facebook News und die globale Partnerschaft mit Axel Springer können wir den Menschen eine noch größere Auswahl an verlässlichen journalistischen Inhalten von einer Vielzahl an Medienmarken bieten.“

tb

Anzeige