Anzeige

"Tichys Ausblick"

Roland Tichy startet eigene Talkshow auf TV.Berlin

Roland Tichy – Foto: Florian Schmitt

Der Publizist Roland Tichy lädt künftig zu einer eigenen Talkrunde bei TV.Berlin. Zum Start erwartet Tichy zwei Gäste, die in der eigenen Leserschaft gut ankommen dürften: Kabarettist Uwe Steimle und CDU-Politiker Hans-Georg Maaßen.

Anzeige

Premiere feiert das Format am Donnerstag, 13. Mai, um 20.15 Uhr. In Anspielung auf das Magazin und Online-Portal „Tichys Einblick“ trägt der Talk den Titel „Tichys Ausblick“. Das Programm ist im Kabelnetz in Berlin und Brandenburg sowie über Magenta TV der Deutschen Telekom bundesweit zu sehen sowie per Livestream im Internet. Laut Mitteilung wird Tichy künftig an jedem Donnerstagabend mit Prominenten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft über „aktuelle Trends und Ereignisse“ diskutieren.

Den Auftakt machen zwei Gäste, die in der eigenen Leserschaft gut ankommen dürften: der frühere Verfassungsschutzpräsidenten Hans-Georg Maaßen sowie der Dresdner Kabarettist Uwe Steimle. Für seine Aussagen wird Maaßen regelmäßig heftig kritisiert. Steimle wiederum hatte im Interview mit der „Jungen Freiheit“ im Jahr 2018 „mangelnde Staatsferne“ beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk beklagt. Als Steimle 2019 einen Shitstorm kassiert, nachdem er sich abfällig für Flüchtlinge geäußert hatte, setzte ihn sein Arbeitgeber, der MDR, vor der Tür.

Unter anderem werden Maaßen und Steimle laut Ankündigung „auf die Antisemitismus-Vorwürfe reagieren, die Klimaaktivistin und Grünen-Mitglied Luisa Neubauer in der TV-Sendung ‚Anne Will‘ geäußert hatte“. Neubauer hatte CDU-Kanzlerkandidat unter Armin Laschet darin unter anderem mit der Behauptung konfroniert, Maaßen verbreite „antisemitische Inhalte“. Laut Mitteilung will Tichy unter anderem „die grassierende Cancel-Kultur durchbrechen“ und „auch denen eine Bühne bieten, die sonst nicht oder nicht mehr im TV zu sehen sind“. Gleichwohl sei man bei den Gästen „offen für alle politische Strömungen“.

Der Sender TV.Berlin, der eine Reihe von Gesprächsformaten pflegt und sich laut eigenen Angaben an eine gebildete, bürgerliche Klientel richtet, glaubt an das Potenzial der Sendung. „Wir wollen mit dem Format der Stimme der schweigenden Mehrheit ein Forum bieten“, wird TV.Berlin-Chefredakteur Dursun Yigit in der Mitteilung zitiert.

MEEDIA hat im Oktober 2020 ein ausführliches Interview mit Roland Tichy geführt. „Ich bin immer dagegen.“

bek

Anzeige