Anzeige

Bunte Bilder bekommen jetzt Texte

Daniel Ernsting hat sich bei Rocket & Wink an die Schreibmachine gesetzt

Daniel Ernsting hat an der Rocket & Wink-Schreibmaschine Platz genommen – Foto: © Rocket & Wink

„Bunt sein allein reicht nicht. Ideen brauchen Botschaften. Gerne auch mit Worten“, fasst Ambrosius Wink mit knappen Worten zusammen, warum es bei Rocket & Wink jetzt auch einen Texter gibt. Die Hamburger Designagentur hat sich mit Daniel Ernsting einen erfahrenen und hochdekorierten Kreativen in die Borselstraße geholt.

Anzeige

Daniel Ernsting war zuletzt als Freier Creative Director Text in namhaften Top-Kreativ-Agenturen gebucht. Insbesondere für Automobil-Hersteller, Handelsmarken, Interior sowie Food & Beverages-Produkte war der Marken-Kreative unterwegs. Nebenbei brachte er eine BBQ-Sauce auf den deutschen Markt, die es in die Edeka-Regale schaffte und Online zu kaufen gibt. Er kreierte gemeinsam mit hochdekorierten Heftmachern das Magazin „Oval“ – das Office-Magazin für die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“. Office Design und New Work gehören seitdem zu seinen Spezial-Themen. Außerdem wirkte er in seiner freien Tätigkeit als Kreativ-Coach auf Unternehmensseite.

International und national gewann Daniel Ernsting in seiner Laufbahn über 100 Awards, darunter Cannes und ADC Gold, den Webby Award, gerade diese Woche beim deutschen Digitalaward (Bundesverband Digitale Wirtschaft) für Marken wie BMW, Smart, Volkswagen, Comedy Central und Astra. Unter anderem stammt der legendäre BMW-Spot „Epic Driftmob“ aus seinem Kopf. Seine Karriere startete er bei Jung von Matt, danach verbrachte er über fünf Jahre bei Springer & Jacoby, es folgten Stationen bei DDB Berlin, JWT Hamburg sowie als Partner und Creative Director bei Kemper Trautmann (heute Thjnk).

Rocket & Wink: „Wir können das Rad nicht neu erfinden, aber bunt anmalen

Rocket & Wink ist mit seinen 17 Mitarbeitern ein farbenfroher Leuchtturm in der Kommunikationsbranche. Sie stehen für Werbung, Design und Markenkommunikation der außergewöhnlichen Art. Dabei reicht das Portfolio von Advertising, Branding, Book & Editorial Design, Graphic Design, Illustration, Package Design, Motion Design, Fine Art, Corporate Design, Design for Music, Typography, Logo Design, Illustrationen bis zur Markenentwicklung. Aus ihrer Feder stammen die Fritz-Kola-Kampagnen, sie haben Billy Boy bunt gemacht und die Kommunikation für das Deutsche Schauspielhaus in Hamburg einmal auf links gedreht.

In diesem farbenfrohen Leuchtturm soll Ernsting fortan vor allem bei kreativ-strategischen Markenthemen, gemeinsam mit seinem Sparringspartner Marko Grewe, zum Einsatz kommen sowie für den textlichen Output der Agentur verantwortlich sein. „Worte allein reichen nicht. Ideen brauchen Botschaften. Mit Daniel professionalisieren wir die Agentur noch stärker bei der Konzeption für unsere zahlreichen Kunden. Da ergänzen wir uns perfekt“, kommentiert Gerald Rocketson die für eine Designagentur, die seit einem Jahrzehn immer haarscharf am Mainstream vorbei arbeitet, gemeinhin unübliche Personalie.

cb

Anzeige