Anzeige

"Feinschmecker"-Chefredakteurin

Wie politisch muss ein Genuss-Magazin heute sein, Deborah Gottlieb?

Deborah Gottlieb – Foto: "Feinschmecker"

Genuss ist zum Politikum geworden. Müssen dann auch Genuss-Magazine politisch werden? Und wie schafft man es als Redaktion, über Wein, Food und Reisen zu schreiben, wenn das Schöne vielfach verboten ist? Deborah Gottlieb, Chefredakteurin des „Der Feinschmecker“, im großen MEEDIA-Interview.

Anzeige

Vor gut einem Jahr hat Deborah Gottlieb die Chefredaktion von „Der Feinschmecker“ übernommen. Eine Publikation, die sich primär an gut situierte Leser richtet. An Menschen, die gerne Geld ausgeben für Wein, Essen, schöne Reisen. Dann kam Corona. Seitdem ist vieles von dem, was man vor Covid-19 als Genuss verstand, entweder untersagt (Restaurant-Besuche), so weit reglementiert, dass es einem Verbot gleichkommt (Reisen), oder sonstwie erschwert, etwa der gemütliche Wein-Abend mit Freunden, der mit der Ausgangssperre endet. Besonders die Gastronomie wird durch……

Jetzt Abo abschließen und weiterlesen

Sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung mit unserem Plus-Angeboten!

Sie haben bereits ein Abo?

jetzt freischalten

Anzeige