Anzeige

Live-Audio-App

Für vier Milliarden Dollar: Twitter wollte Clubhouse kaufen

Foto: IMAGO / Rüdiger Wölk

Es soll Übernahmegespräche zwischen Twitter und Clubhouse gegeben haben, die Insidern zufolge ins Leere gelaufen seien. Eine Bewertung von vier Milliarden Dollar habe im Raum gestanden.

Anzeige

Wie Bloomberg berichtet, wollte Twitter die Live-Audio-App Clubhouse kaufen, obwohl der Dienst bereits an Twitter Spaces arbeitete. Bei den Übernahmegesprächen in den vergangenen Monaten habe eine Clubhouse-Bewertung von vier Milliarden Dollar im Raum gestanden.

Warum die Diskussionen scheiterten, wollte keines der beiden Unternehmen verraten.

Der Hype um Clubhouse nahm im Januar Fahrt auf, Twitter Spaces wurde bereits im Dezember für erste Nutzer*innen freigeschaltet. Mittlerweile arbeiten auch Facebook, Linkedin und Spotify an Live-Audio-Funktionen.

sns

Anzeige