Anzeige

Stephan Schäfer übernimmt

Julia Jäkel verlässt Gruner + Jahr und Bertelsmann

Julia Jäkel – Foto: G+J

Julia Jäkel verlässt das Hamburger Zeitschriftenhaus Gruner + Jahr. Sie gibt die Führung des Verlagshauses an Inhalte-Chef Stephan Schäfer ab. Jäkel geht auch aus dem Group Management Committee von Bertelsmann.

Anzeige

Ende einer Ära. Nach zehn Jahren an der Spitze kehrt Julia Jäkel Gruner + Jahr den Rücken. An ihre Stelle als CEO rückt der 46 Jahre alte Journalist Stephan Schäfer. Er übernimmt die Führung des zu Bertelsmann gehörenden Medienhauses zum 1. April. Schäfer bleibt zudem Geschäftsführer Inhalte & Marken der Mediengruppe RTL Deutschland. Neben Schäfer ist dann noch Oliver Radtke als COO in der Geschäftsführung von Gruner + Jahr.

MEEDIA-Portät über Julia Jäkel (€)

Jäkel verlässt das Hamburger Unternehmen in turbulenter Zeit. Denn der G+J-Mutterkonzern Bertelsmann prüft, den Verlag radikal neu auszurichten. So loten RTL und Gruner + Jahr derzeit aus, ob beide Unternehmen verschmelzen sollen. Diesen Prozess wird Jäkel nicht mehr begleiten und geht vorzeitig von Bord, auf eigenen Wunsch, wie es heißt. „Ich bedauere die Entscheidung von Julia Jäkel, ihre Funktionen bei Gruner + Jahr und Bertelsmann niederzulegen. Sie hat G+J in den vergangenen Jahren von einem klassischen Zeitschriftenverlag in ein modernes, digitales Medienunternehmen transformiert und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf diesem Weg mitgenommen“, erklärt Bertelsmann-Chef Thomas Rabe.

Julia Jäkel begründet ihren Rückzug vor allem mit persönlichen Gründen: „Mein Schritt, G+J zu verlassen, ist eine ganz persönliche Lebensentscheidung. Das vergangene Jahr hat auch bei mir Gedanken darüber ausgelöst, was das Leben noch mit einem anstellen kann. Diesen Gedanken möchte ich nun mehr Raum geben. Darum habe ich Bertelsmann gebeten, mir dies zu ermöglichen“, sagt die scheidende G+J-Chefin. Jäkel war 2012 in den Vorstand von Gruner + Jahr berufen worden, seit 2013 stand sie dem Unternehmen als CEO vor. 2019 übernahm sie zusätzlich den Vorsitz des Boards der Bertelsmann Content Alliance, in der die Inhaltegeschäfte des Medienkonzerns in Deutschland koordiniert werden.

Auf LinkedIn veröffentlichte Julia Jäkel zeitgleich mit der Pressemitteilung einen Brief an die Belegschaft von Gruner + Jahr. „Ich bedanke mich aber zuallererst bei Euch. Ihr seid G+J. Mit Eurer Stärke, Eurem Miteinander, Eurem Witz, Eurer Solidarität und Menschlichkeit, auch mit Eurem Angriffsgeist“, schreibt sie dort.

In ihrer Zeit hatte Gruner + Jahr im Gütersloher Bertelsmann-Konzern deutlich an Bedeutung verloren. Ob im Inland oder Ausland – sukzessive verkaufte die Managerin diverse Unternehmensteile. Stand Jäkel vor zehn Jahren noch für einen Magazinkonzern von mehr als 2,2 Milliarden Euro Umsatz, sind es in diesem Jahr nur noch rund 800 Millionen Euro.

Auch Arne Wolter geht

Die G+J-Geschäftsführung besetzt zum 1. April auch das Executive Committee von Gruner + Jahr teilweise neu. Im Executive Committee werden die unternehmerischen Aktivitäten und die Transformation von G+J gesteuert. Wie bisher dem Gremium angehören wird der Chief Financial Officer Udo Stalleicken. Neu hinzu kommen Christina Dohmann (Mitglied der Geschäftsleitung des DPV), Sandra Harzer-Kux (CEO Territory), Carina Laudage und Bernd Hellermann (beide Geschäftsführer G+J Digital Media). Prisma-Media-CEO Rolf Heinz scheidet aus, wenn der Verkauf der französischen Verlagstochter vollzogen ist. Arne Wolter, Chief Digital Officer, verlässt das Executive Committee ebenfalls. Er hat sich nach 20 Jahren entschieden, bei G+J nach einer Übergabezeit im Laufe des Frühjahrs auszuscheiden.    

Anzeige