Anzeige

#trending Nummer 852 - Mittwoch, 23. März 2021

Osterlockdown, Markus Feldenkirchen und Dominik Wind, Strafe für Urlaub im Ausland

Jens Schröder – Illustration: Bertil Brahm

Guten Morgen! Ich habe gestern mit etwas schlechtem Gewissen meine Bahncard 50 gekündigt. Mit schlechtem Gewissen, weil ich das Verkehrsmittel Bahn wirklich mag und unterstützen will. Doch wenn ich ein Verkehrsmittel seit Februar 2020 nicht mehr genutzt habe, dann lege ich auch bei den weiterhin laufenden Kosten mal eine Pause ein.

Anzeige

#trending // Osterlockdown

Klar, die neuen Regeln für die Tage rund um Ostern waren das Aufreger-Thema Nummer 1 in den sozialen Netzwerken. Auf den ersten Plätzen der journalistischen Artikel nach Social-Media-Interaktionen fanden sich fast ausschließlich solche zum Thema: „Der Spiegel“ erzielte 30.400 Facebook- und Twitter-Interaktionen mit „Corona: Angela Merkel plant radikalen Lockdown – inklusive Supermärkte„, „Antenne Bayern“ 27.300 mit „Lockdown verlängert & Corona-Maßnahmen verschärft: Die neuen Beschlüsse im Überblick„, die „Welt“ 25.900 mit „Radikaler Lockdown über Ostern – Darauf haben sich Merkel und die Ministerpräsidenten geeinigt„, nochmal „Der Spiegel“ 25.200 mit „Corona-Gipfel: Öffentliches Leben soll über Ostern runtergefahren werden„.

Während die Reaktionen in den Social-Media-Kommentaren gewohnt unterschiedlich waren – von „Jetzt wird uns auch noch Ostern geklaut“ bis „Gründonnerstag ist alles, was denen einfällt?“ hatte ein Teil der Menschen immerhin einen Grund zur Freude: eben jenen Gründonnerstag. Auf Google führten Suchbegriffe rund um diesen Tag mit über einer Million Anfragen klar die Trends an. Zu den Begriffen, die häufig gesucht wurden, gehörten: „Gründonnerstag arbeitsfrei“, „Ruhetag Gründonnerstag“, „Was bedeutet Ruhetag?“, „Ruhetag Gründonnerstag Arbeitnehmer“, usw. Immerhin: Der zusätzliche freie Tag für weite Teile der Bevölkerung scheint anzukommen.

#trending // Markus Feldenkirchen und Dominik Wind

Ein Artikel erzielte am Dienstag noch mehr Social-Media-Interaktionen als die oben genannten. Erneut kommt er von Markus Feldenkirchen, der beim „Spiegel“ kommentiert: „Corona-Chaos in Deutschland: Multiples Staatsversagen“ [später korrigiert in „Multiples Politikversagen“]. Feldenkirchen, der kürzlich schon einen großen Social-Media-Hit mit seinem Text „Warum nicht Lauterbach?“ landete, schreibt nun: „Die deutsche Politik taumelt von Coronagipfel zu Coronagipfel. Sie agiert kaum, sie reagiert nur noch. Und ihre Prioritätensetzung ist ein Skandal.“

Feldenkirchen fasst die vergangenen Monate zusammen: „Statt vorausschauend zu handeln, trudelt sie nun schon seit Monaten von MPK zu MPK – die Chaossitzung vom Dienstag war da nur der vorläufige Tiefpunkt. Sie hat sich vom Virusgeschehen immer wieder überraschen lassen, hat bestenfalls reagiert, nie agiert. Viele Maßnahmen waren entweder ineffektiv oder nicht ambitioniert genug. Sie kamen zu spät oder stifteten in ihrer Widersprüchlichkeit Verwirrung und Verdruss.“

Und weiter: „Die Folge dieses ganzen Schlamassels ist jener gesellschaftliche Dämmerzustand, der nun für unbestimmte Zeit anhalten wird. Die Akzeptanz der nun beschlossenen Maßnahmen wird durch das Heckmeck des gestrigen Tages gewiss nicht gestiegen sein. Alle haben von der Politik irgendwelche Zugeständnisse bekommen, aber keiner ist zufrieden. Schlechter hätte es nicht laufen können.“

34.000 Facebook- und Twitter-Interaktionen gab es dafür.

Auf Twitter gingen viele der erfolgreichsten Tweets des Tages in eine ähnliche Richtung. So erzielte Comedian Aurel Mertz 28.900 Likes und Retweets mit: „Ich verstehe ja, dass man es bei der Pandemie-Bekämpfung nie allen recht machen kann, aber es NIEMANDEM recht zu machen ist schon eine Leistung.

Erfolg mit einem „Post-MPK-Schock-Thread“ hatte auf Twitter Berater und Gründer Dominik Wind. In seinen 13 Tweets, dessen erster 6.600 Likes und Retweets einsammelte, beschreibt er ein Szenario, dass so anfängt: „Alles beginnt damit, dass A. Merkel der Naturwissenschaftlerinnen-Geduldsfaden reißt, ein Paukenschlag am Morgen danach: sie ersetzt Spahn und Scheuer, die sich als völlig ungeeignete und vor allem lernresistente Krisenmanager herausgestellt haben“ und so endet: „Alle Bürger die sich impfen lassen wollen, sind bis Ende Juni geimpft.“

Dazwischen schreibt Wind Schritte auf, die allesamt einleuchten und doch nach einer Idee klingen, die niemals umgesetzt wird. U.a. mit 4 Wochen hartem Shutdown, Prämien für die, „die den Laden irgendwie am Laufen gehalten haben“ und Verdienstausfällen für alle.

#trending // Strafe für Urlaub im Ausland

Ein Punkt, der anschaulich zeigt, wie Großbritannien sich derzeit von der Corona-Mutation befreit – und Deutschland eben nicht, war Social-Media-Aufreger Nummer 1 des Dienstags in Großbritannien: Dort gibt es nämlich keine Sonderflüge nach Mallorca, sondern voraussichtlich bis mindestens Mitte Mai 5.000 Pfund Strafe für diejenigen, die ohne wichtigen Grund ins Ausland reisen. Die BBC sammelte mit dem entsprechenden Artikel „Covid: £5,000 fine for people going on holiday abroad“ 99.500 Facebook- und Twitter-Interaktionen ein.

Wer nun denkt, ein Großteil der Interaktionen seien empörte Kommentare, wird zumindest auf der Facebook-Seite der „BBC News“ eines besseren belehrt. Dort lauten Kommentare mit den meisten Likes nämlich stattdessen: „Let’s keep our borders closed to protect us all for as long as needed. Take a lesson from those countries that have closed their border- just look at their death rate and the impact on their lives. Another few months of no travel will not harm any of us.“ Und: „It would be extremely selfish and dangerous to risk further lockdowns because of some mistaken view that there is a right to foreign travel during this pandemic. There is no such right , much as we might wish to travel in this way. This issue needs to be seen as part of a concerted policy to avoid further infections and lockdowns. The time is not yet right to travel in this way.“ Und: „Dammed if they do, dammed if they don’t. This government can not please everyone. When travel was not banned- people complained that we were putting the country at risk. Now they want to impose a ban- people complaining again! Jeez. Get over yourselves. We need to do what we can to get this virus under control. It’s not pleasant, but it may be necessary.“

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: „Der Spiegel“ – „Corona-Chaos in Deutschland: Multiples Staatsversagen – Kommentar“ (34.000 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: „Der Spiegel“ – „Corona-Chaos in Deutschland: Multiples Staatsversagen – Kommentar“ (6.800 Likes und Shares)

Podcast (Apple Podcasts): „Lage der Nation – der Politik-Podcast aus Berlin“ – „Missbrauchsgutachten Erzbistum Köln, Landtagswahlen, KorruptUnion, Corona-Lage, Impfdebakel, Feedbac‪k‬

Google-Suchbegriff: Gründonnerstag 2021 (1.000.000+ Suchen)

Wikipedia-SeiteKarin Strenz (137.000 Abrufe am Montag)

Youtube-Video [die Nummer 1 aller am Montag veröffentlichten deutschsprachigen Videos]: „DAZN Bundesliga“ – „Maschine Lewandowski marschiert weiter Richtung Rekord: Bayern – Stuttgart 4:0“ (749.600 Views)

Serie (Netflix): „Ginny & Georgia

Song (Spotify): Bausa, Apache 207 – „Madonna“ (450.400 Stream-Abrufe aus Deutschland am Montag)

Musik (Amazon): Various – „Dein Song 2021“ (Audio CD)

DVD/Blu-ray (Amazon): „Game of Thrones – TV Box Set (4K Ultra HD)“ (Blu-ray)

Game (Amazon) [ohne Gutscheinkarten und Hardware]: „Super Mario 3D World + Bowser’s Fury“ (Nintendo Switch)

Buch (Amazon): Juli Zeh – „Über Menschen“ (Gebundene Ausgabe)

#trending // Feedback

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

Anzeige