Anzeige

„Guidos Deko Queen“

Neues Print- und TV-Format startet mit Modemacher Guido Maria Kretschmer

Guido Maria Kretschmer – Foto: Imago

Erst „Guido“, jetzt „Guidos Deko Queen“ – das Hamburger Zeitschriftenhaus Gruner + Jahr bringt ein weiteres Magazin mit Guido Maria Kretschmer an den Kiosk. Diesmal soll der Modemacher als Einrichtungs-Experte einen Wohntitel im hart umkämpften Zeitschriftenmarkt etablieren. Vox startet fast zeitgleich ein passendes TV-Format.

Anzeige

 

Guido Maria Kretschmer – der TV-Liebling ist für sein Gespür in Sachen Mode bekannt. Seit mehr als acht Jahren moderiert der frühere Medizinstudent die beiden TV-Formaten „Shopping Queen“ und „Promi Shopping Queen“ auf dem RTL-Sender Vox. Vom Fernsehserfolg profitiert auch das Hamburger Zeitschriftenhaus Gruner + Jahr („Stern“, „Geo“). Die Bertelsmann-Verlagstochter bringt seit 2018 das Printmagazin „Guido“ heraus. 

Cover des neuen Wohntitels „Guido Shopping Queen“

Jetzt wird der Medienmacher noch stärker für die RTL Group und Gruner + Jahr aktiv. Nach Corona-bedingter Verzögerung starten beide Medienhäuser „Guidos Deko Queen“ als Printtitel und als TV-Format. Das gedruckte Magazin soll am 18. März im Zeitschriftenhandel erscheinen, zwei Tage später folgt das Fernsehformat samstags um 17 Uhr. Um möglichst viele Leser für den gedruckten Neuling zu begeistern, startet G + J die erste Ausgabe zum Einführungspreis von zwei Euro. Alle folgenden Hefte kosten regulär 3,50 Euro. Als Druckauflage werden 140.000 Exemplare genannt.

Chefredakteurin der Wohn- und Lifestyle-Zeitschrift ist Christina Gäth. Sie will den Lesern im Heft eine Mischung aus klassischen Living-Themen mit Beauty, Lifestyle, Gastlichkeit und nachhaltigem Leben präsentieren. Das Magazin versteht sich laut G+J als ein Rat- und Impulsgeber für alle Deko-Begeisterte, die „Lust auf einfach umsetzbare Einrichtungs- und Umstyling-Ideen haben“. Neben Homestories, Interviews und Vorher-Nachher-Geschichten soll das Heft einen exklusiven Blick hinter die Kulissen der TV-Sendung werfen, in der zwei Kandidatinnen zu einem vorgegebenen Motto um die Wette werkeln, schrauben, streichen und dekorieren. „Wir wenden uns mit dem neuen Magazin an alle, die die große Freude am Umdekorieren, Umgestalten und Umstyling verbindet – die Deko Queens. Sie definieren sich nicht über ihr Alter, sondern über ihre Kreativität, ihre Gestaltungsliebe und ihre Leidenschaft fürs Shopping. Und wir teilen mit ihnen und Guido die Gewissheit, dass ein schönes Zuhause glücklich macht – gerade in diesen anspruchsvollen Zeiten“, erklärt Gäth.

Blick in den G+J-Neuling

Matthias Frei, Publisher Living bei G+J, nennt „Guidos Deko Queen“ als ein Beispiel für eine gelungene Zusammenarbeit der Unternehmen Vox und Gruner + Jahr, die beide Teil der Bertelsmann Content Alliance sind. „Mit dem Magazin erschließen wir eine sehr shopping-affine Zielgruppe und bauen unser Portfolio und damit unsere Marktführerschaft im Living-Segment weiter aus“, so der Manager. Damit rückt Bertelsmann-Chef Thomas Rabe mit einem weiteren Vorhaben, RTL und G+J enger zusammen. Beide Unternehmen prüfen derzeit, ob sie auch gesellschaftsrechtlich verschmelzen. Das ist aber nicht alles: Rabe bündelt seit längerem konzernweit seine Mediengeschäfte. So entwickeln die TV-Gruppe RTL, die Fernsehproduktionsfirma Ufa, die Buchverlagsgruppe Random House, das Musikunternehmen BMG sowie Gruner + Jahr gemeinsame Formate und vermarkten diese. Damit hebt der Manager die Synergieeffekte zwischen den einzelnen Unternehmenseinheiten. 

Für Inhalte-Chef Stephan Schäfer ist „Guidos Deko Queen“ zudem eine Fortsetzung der bisherigen Strategie, Testimonials als Aushängeschilder für G+J-Magazine zu nutzen. Der Produktmanager setzt auf Showgrößen wie Barbara Schöneberger, die mit dem Magazin „Barbara“ seit einigen Jahren erfolgreich am Markt agiert. Auch den aus dem Fernsehen bekannten Arzt Eckart von Hirschhausen nutzt die Bertelsmann-Verlagstochter, um den „Stern“–Ableger „Stern gesund leben“ besser zu verkaufen. Andere Medienhäuser, wie der Jahreszeiten-Verlag und die Funke-Mediengruppe, sind ebenfalls in dem Segment tätig. Für Bertelsmann birgt der zeitgleiche Start von „Guidos Deko Queen“ als Print- und TV-Format auch Vorteile für die Vermarktung. So kann die Ad Alliance Anzeigenkunden crossmediale Werbeangebote unterbreiten. Das macht Werbebuchungen interessanter und hilft dabei, dass das Printprodukt schneller rentabler wird.

Anzeige