Anzeige

Tipps der Redaktion

Diese Doku dürfen Sie sich nicht entgehen lassen

Die Dokumentation "Jeffrey Epstein stinkreich" gibt's bei Netflix – Foto: Netflix

Noch ist kein Ende des Lockdowns in Sicht. Keine Panik, die Redaktion von MEEDIA gibt Tipps für die Zwischenzeit. Diese Woche: Börsendrama in Serie, ein Mann mit tiefen Abgründen bei Netflix und der Corona-Wahnsinn in 15 Teilen.

Anzeige

Nils Jacobsen empfiehlt: „Billions“ – Sky Ticket 

Die Welt der Börse ist langweilig? Nicht bei „Billions“! Das Showtime-Drama zeigt die Abgründe der Kapitalmärkte eindrucksvoll in bislang fünf Staffeln. Hedgefondsmanager Bobby „Axe“ Axelrod (Damian Lewis aus „ Homeland“) und Staatsanwalt Chuck Rhoades (Golden Globe- und Emmy-Gewinner Paul Giamatti) liefern sich an der Wall Street ein episches Katz-und-Maus-Duell, in dem auch die Nebendarsteller (Finanzcoach Wendy Rhodes, Transgender-Fondsmanagerin Taylor Mason) brillieren.

Gregory Lipinski empfiehlt: „Jeffrey Epstein stinkreich“ – Netflix 

Jeffrey Epstein war ein Investmentbanker mit tiefen Abgründen. Eindrucksvoll zeichnet Netflix in einer Mini-Serie die dunkle Seite des Geschäftsmanns nach, der jugendliche Frauen in seiner Villa in Palm Springs misshandelt und mit Geld ruhig gestellt hat. Eine Dokumentation, die ich gerne auch im Free-TV geschaut hätte.

Frank Puscher empfiehlt: „Drinnen: Im Internet sind alle gleich“ – ZDF

Foto: btf GmbH/ZDF

Eigentlich bin ich ja kein Binge-Watcher. Eigentlich bin ich nicht mal Seriengucker. Und dann hat mich diese Miniserie mit 15 Teilen à zehn Minuten doch erwischt. Nachts um halb drei am Montag! Und ich habe sie durchgeschaut. Lavinia Wilson spielt eine herrlich verpeilte Werberin, die versucht, ihr Corona-Leben über Zoom zu managen. Zwischenzeitlich rollt sie im Zorb-Ball durch die Wohnung. Der ganze Corona-Wahnsinn gebündelt in einer Person. Herrlich.

Anzeige