Anzeige

Quartalsbilanz

Google-Mutter Alphabet verdient erstmals 15 Mrd. Dollar in einem Quartal

Neuer Meilenstein in Mountain View: Erstmals in der Unternehmensgeschichte notieren die Anteilsscheine von Alphabet über der Marke von 2000 Dollar. Auslöser für den neuen Kursschub war die besser als erwartete Geschäftsbilanz für das vierte Quartal

Anzeige

Zwischen Anfang Oktober und Ende Dezember erlöste Alphabet vor Abzug von Traffic-Akquisitionskosten mit 56,89 Milliarden Dollar den höchsten Umsatz der Konzerngeschichte – ein dynamischer Zuwachs von diesmal 23 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, als der 22 Jahre alte Internetpionier noch 46,07 Milliarden Dollar umgesetzt hatte und dabei nur um 17 Prozent gewachsen war.

CEO Sundar Pichai konnte die Konsensschätzungen der Wall Street, die bei Umsätzen von 53,13 Milliarden Dollar gelegen hatten, damit deutlich übertreffen. 81 Prozent der Umsätze erzielt Alphabet weiterhin durch die Werbeerlöse seiner Google-Suche – nämlich genau 46,2 Milliarden Dollar, ein Plus von 22 Prozent.

Im Gesamtjahr 2020 fuhr Alphabet bereits Umsätze von 182,52 Milliarden Dollar – ein Plus von 13 Prozent gegenüber dem Vorjahr, in dem der nach Amazon zweitwertvollste Internetkonzern der Welt 161,85 Milliarden Dollar erlöst hatte.

Gewinn legt um 43 Prozent zu

Deutlich dynamischer fiel unterdessen der Gewinnzuwachs aus: Alphabet konnte im vierten Quartal des abgelaufenen Geschäftsjahres erneut einen Rekordgewinn ausweisen. Nach 10,67 Milliarden Dollar im Vorjahreszeitraum fuhr der Internet-Pionier in den letzten drei Monaten des Vorjahres nunmehr ein Konzernergebnis von bereits 15,22 Milliarden Dollar ein – ein Zuwachs von beachtlichen 43 Prozent.

Der Gewinn je Aktie fiel mit 22,30 Dollar je Anteilsschein unterdessen weitaus höher aus als von Analysten erwartet, die mit einem Gewinn je Aktie in Höhe von 15,90 Dollar je Aktie gerechnet hatten. Im Vorjahr hatte der Gewinn je Aktie noch 15,35 Dollar betragen.

2020 bereits fast 20 Milliarden Dollar Werbeumsatz mit YouTube

YouTube wird für Alphabet unterdessen zu einem immer größeren Umsatztreiber. Die 2006 für lediglich 1,6 Milliarden Dollar erworbene Videoplattform konnte im vierten Quartal 2020 bereits 6,88 Milliarden Dollar durch Werbung erlösen – ein sattes Plus von 46 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum, als YouTube noch 4,7 Milliarden Dollar eingefahren hatte.

Im Gesamtjahr 2020 erlöste Alphabet durch Werbung bei YouTube bereits 19,8 Milliarden Dollar, ein Zuwachs von 31 Prozent gegenüber 2019.  (YouTubes Anzeigenerlöse fließen in Googles gesamte Werbeumsätze ein.)

Cloudsparte verbucht Verlust von 5,6 Milliarden Dollar

Ebenfalls in der Bilanz weist der Internet-Gigant inzwischen gesondert die Geschäftstätigkeit seiner Cloudsparte aus, die es im vierten Quartal bereits auf Erlöse von 3,83 Milliarden Dollar brachte und dabei um 46 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum zulegte.

Auf Jahressicht erlöste Googles Cloud-Geschäft mit Speicherplatz- und IT-Dienstleistungen nun schon 13,06 Milliarden Dollar, befindet sich dabei aber weiter im Investmentmodus. Mit Google Cloud verlor Alphabet 2020 nämlich happige 5,61 Milliarden Dollar. Zum Vergleich: Cloud-Platzhirsch Amazon konnte mit Amazon Web Services (AWS) allein im jüngsten Quartal 12,7 Milliarden Dollar umsetzen und dabei einen operativen Gewinn von 3,56 Milliarden Dollar erzielen.

Anleger reagierten trotzdem euphorisch auf Alphabets Zahlenwerk und schickten die Aktie nachbörslich erstmals in der Unternehmensgeschichte über die 2000-Dollarmarke – nämlich nach einem Plus von 7 Prozent auf 2060 Dollar.

Anzeige