Anzeige

Gabor Steingarts Investoren

Thomas Gottschalk ist Miteigentümer bei Media Pioneer

Thomas Gottschalk – Foto: Imago / POP EYE

Thomas Gottschalk ist einer von 27 Investoren, denen insgesamt 10 Prozent von Gabor Steingarts Media Pioneer gehören. Eintrittspreis pro Investor: 100.000 Euro. Das gab Steingart in einem Newsletter bekannt, Zusammen mit einer ganzen Reihe neuer Personalien und Format-Ankündigungen.

Anzeige

Mindestens 100.000 hat Thomas Gottschalk also hingeblättert, um Miteigentümer bei Media Pioneer zu werden, denn „im Zuge einer Privatplatzierung hatten wir Anlegern mit einem Investitionsbetrag in Höhe von mindestens 100.000 Euro Aktien angeboten“, schreibt Herausgeber Steingart in der neuesten Ausgabe seines Newsletters.

„Gabor Steingart, Michael Bröcker und ihr Projekt ‚ThePioneer‘ kommen meinem Appetit auf Information entgegen. Mit denen will ich mich intellektuell auseinandersetzen und sprachlich kann ich es genießen“, so Gottschalk.

Zum Ende des vergangenen Jahres hatte Media Pioneer 10 Prozent des Unternehmens seinen Leser zum Kauf angeboten. Laut Newsletter sei die Media Pioneer Publishing AG zuvor auf 41,6 Millionen Euro bewertet worden.

Weitere prominente Investoren, die Steingart bekanntgab sind Alexandra Freifrau von Rehlingen-Prinz, die gemeinsam mit ihrem Mann, dem bekannten Medienanwalt Matthias Prinz, investiert ist. Außerdem Geld in Media Pioneer gesteckt haben der Investor Klaus Hommels und der Unternehmer Horst Geicke, Gründer der Beteiligungsgesellschaft Pacific Alliance Group und Lutz Peters, ehemaliger Geschäftsführer der Schwartauer Werke und Mitglied des Kuratoriums der Stiftung Marktwirtschaft

Außerdem verkündetet Steingart neue Personalien: Der Ex-Chefredakteur der „Welt am Sonntag“ und der „Financial Times Deutschland“, Christoph Keese, wird neuer Gastgeber des Podcasts „Tech Briefing“, Jagoda Marinić steigt beim Format „Die Überstunde“ ein.

Am Samstag startet mit „Hauptstadt – Der Podcast“ zudem ein weiteres Audio-Format, das von Michael Bröcker und Gordon Repinski präsentiert wird.

Auch ein paar Zahlen lässt Steingart raus. So würde sein täglicher Newsletter „Morning Briefing“ mit jeder Ausgabe über 440.000 Leser erreichen. Dabei sind Zugriffe über seine Kooperationspartner „Focus Online“, Linkedin, 1&1 und Bloomberg freilich eingerechnet. Dort wird das „Morning Briefing“ jeweils auch veröffentlicht. Der „Morning Briefing Podcast“ würde „in Spitzenzeiten“ über 900.000 Abrufe pro Folge erzielen.

sns

Anzeige