Anzeige

Kooperation mit Vodafone

Jetzt doch: Discovery+ kommt nach Deutschland

Foto: Discovery

Discovery und Vodafone starten eine Kooperation, um die Inhalte des Medien-Unternehmens auch in Deutschland zugänglich zu machen. Dazu zählt auch der Streamingdienst Discovery+.

Anzeige

Anfang Dezember vergangenen Jahres wurde bekannt, dass der Streamingdienst Discovery+ in Europa startet, nicht dabei war allerdings Deutschland. Hierzulande kooperiert Discovery eigentlich mit ProSiebenSat.1 und deren Streaming-Plattform Joyn (MEEDIA berichtete).

Jetzt startet das Medienunternehmen eine Kooperation mit Vodafone, im Zuge derer Discovery+ auch nach Deutschland kommen soll. Der Roll-Out ist für die nächsten zwei Jahre angesetzt, Vodafone-Kunden sollen die Möglichkeit bekommen, das Angebot kostenlos zu testen. Der Launch soll durch Marketingmaßnahmen unterstützt werden.

David Zaslav, Präsident und CEO von Discovery.: „Wir freuen uns sehr, diese länder- und plattformübergreifende Partnerschaft mit Europas größtem Mobilfunk- und Festnetzbetreiber bekannt zu geben. Vodafones weitreichende und tiefgreifende Kundenbeziehungen werden ein starker Motor für Discovery+ sein, da wir gemeinsam die ‚Must have‘-Destination für Real-Life-Entertainment zu den Konsumenten in ganz Europa bringen. Unsere hybride Vereinbarung mit Vodafone treibt unsere übergreifende Strategie voran, unsere linearen Vertriebsbeziehungen zu nutzen und auszubauen, um unsere Inhalte über noch mehr Plattformen und Geräte zu den Konsumenten zu bringen.“

Inhaltlich geht es im Angebot vor allem um nicht-fiktionale und Real Life Inhalte. Laut Discovery CEO Davis Zaslav wurden zwei Jahre in die Entwicklung der Plattform gesteckt. In den USA startet das Angebot am 4. Januar 2021. Gleich zu Beginn gibt es eine groß angekündigte Partnerschaft mit Verizon: Kunden mit einem „Play More“ oder „Get More Unlimited“ Tarif erhalten Discovery+ zwölf Monate kostenlos, Nutzer mit den Tarifen „Start“ oder „Do More Unlimited“ erhalten sechs kostenlose Monate. Für alle anderen kostet das Angebot 4,99 Dollar pro Monat, wer ganz auf Werbung verzichten will, muss zwei Euro (6,99 Dollar pro Monat) mehr zahlen.

ls

Anzeige