Anzeige

Personalie

„Kölner Stadt-Anzeiger“ macht Sarah Brasack zur Vize-Chefin

Sarah Brasack, ab 2021 stellvertretende Chefredakteurin des "Kölner Stadt-Anzeiger" – Foto: Max Grönert

Sarah Brasack wird stellvertretende Chefredakteurin des „Kölner Stadt-Anzeiger“. Sie folgt auf Rudolf Kreitz, der seine passive Altersteilzeit antritt.

Anzeige

Brasack ist seit 2019 Premium Content Managerin beim Kölner Stadt-Anzeiger und damit für die inhaltliche Koordination des digitalen Premium-Angebots KStA Plus verantwortlich. Zusammen mit Chefredakteur Carsten Fiedler werde sie in ihrer neuen Position „die digitale Transformation in den Redaktionen weiter vorantreiben“ und „das Abo-Modell KStA-Plus ausbauen.“

„Relevanter, jünger und weiblicher“

2010 wurde Brasack Volontärin in der Redaktion des Kölner Stadt-Anzeiger. Nach Beendigung der Ausbildung gehörte sie zum Entwicklungsteam der KStA-iPad-Ausgabe, war danach Redaktionsleiterin der Lokalausgabe Rhein-Berg in Bergisch Gladbach, stellvertretende Redaktionsleiterin sowie Head of Digital der Kölner Lokalredaktion. „Ich möchte dazu beitragen, dass das journalistische Angebot in meiner Heimatstadt noch relevanter, jünger und weiblicher wird – und zwar auf allen unseren Kanälen. Dazu gehört auch der Ausbau von Podcasts, Videos und Newslettern“, sagt Sarah Brasack über ihre neue Aufgabe. 

„Rudolf Kreitz hat Großes geleistet“

Mit Rudolf Kreitz beendet ein Urgestein des DuMont-Verlages seine aktive journalistische Karriere. Kreitz hat in seiner Laufbahn eine ganze Reihe an Führungsaufgaben in verschiedenen Redaktionen übernommen. Herausgeber Christian DuMont Schütte sagt: „Ob Weiterentwicklung unserer Boulevardmedien oder die Neuaufstellung unserer Lokalredaktionen – Rudolf Kreitz hat in den Jahrzehnten, die er für unser Haus tätig war, immer Verantwortung übernommen und Großes geleistet.“

sns

Anzeige