Anzeige

Personalisierte Playlists

Dänischer Musikstreaming-Dienst Moodagent startet in Deutschland

Die neue Musikstreaming-App Moodagent setzt auf automatisch personalisierte Playlists

Der in Kopenhagen ansässige Musikstreaming-Dienst Moodagent bringt seine gleichnamige App auf den deutschen Markt. Mooagent setzt vor allem auf die Personalisierung des Angebots.

Anzeige

Moodagent’s Chief Marketing Officer George Howard erklärt, wie sich der Dienst von den Platzhirschen Spotify und Apple Music unterscheiden will: “Moodagent unterscheidet sich vor allem in einer Sache von den anderen: durch unsere Werte. Die Hörer finden durch Moodagent nicht nur ihre neuen Lieblingskünstler, sondern – und das ist uns sehr wichtig – Künstler auch ihre neuen Hörer. Wir wissen, dass es uns nur dank der großartigen Kunst diese Musiker geben kann, und es ist uns ein großes Anliegen, sie mit einer stetig wachsenden Zahl neuer Fans zu verbinden.”

So weit, so nebulös. Obwohl andere Streaming-Dienste ebenfalls personalisierte Empfehlungen anbieten, würden diese meist nur auf zuvor Gehörtem, redaktionellen Tipps oder aktuellen Chartstürmern basieren. Moodagent verspricht, mit patentierter Technologie den Musikgeschmack der Hörer zu analysieren und ein individuelles Hörprofil zu erstellen. So würden die Nutzer „einzigartige Playlists und passgenaue Musikempfehlungen“ erhalten

Die interaktiven Playlists werden “Moodagents” genannt und erstellt, indem man einen Lieblingssong oder -künstler auswählt. Auf Basis dessen schlägt Moodagent dann ähnliche Songs vor, die dem Geschmack der Nutzer entsprechen. Passt eine Playlist noch nicht ganz zum aktuellen Moment, kann man sogenannte “Stimmungsregler” – sinnlich, verliebt, fröhlich, wütend, Tempo –  bewegen und zusehen, wie sich die Playlist augenblicklich anpasst.

Moodagent kostet 9,99 Euro pro Monat, ist in gängigen App-Stores erhältlich und verspricht komplette Werbefreiheit. Es gibt auch ein kostenloses Probeabo.

swi

Anzeige