Anzeige

Ausbau der Nutzerzahlen

Xing News-Chefredakteurin Astrid Maier startet „Zukunft.machen“

Astrid Maier

Die Jobplattform Xing erweitert ihr redaktionelles Angebot, um mehr Besucher anzulocken. Chefredakteurin Astrid Maier hat deshalb das Format „Zukunft.machen“ entwickelt. Hier sollen Experten, Wissenschaftler und Influencer der Frage nachgehen, wie sich in Zeiten von Corona der technologische und gesellschaftliche Wandel auf die Arbeitswelt auswirkt.

Anzeige

Erst vor wenigen Monaten startete Xing News-Chefredakteurin Astrid Maier mit „Corona Hacks“ ein neues Informationsangebot zum Leben und Arbeiten in der Corona-Krise. Dort veröffentlichte die ehemalige Wiwo-Journalistin Beiträge, Tipps und Anregungen von mehr als 400 Experten, die sich kritisch mit der Pandemie auseinandersetzen. Teil des Angebots ist auch ein wöchentlicher Newsletter. Er liefert Rezepte für Soul Food, Tipps zu Sofortkrediten oder mentaler Gesundheit. 

Jetzt startet Maier ein neues redaktionelles Angebot, um mehr Besucher auf die Plattform zu locken. Der Name: „Zukunft.machen“. Hier diskutieren Experten und Vordenker, Wissenschaftler und Influencer über die Frage, wie sich der technologische und gesellschaftliche Wandel auf die Arbeitswelt auswirkt. „In Deutschland diskutieren wir seit über einem Jahrzehnt über die Folgen der Digitalisierung oder die Konsequenzen einer alternden Gesellschaft. Die Corona-Pandemie hat die Dringlichkeit dieser Themen nochmal verdeutlicht“, so die Chefredakteurin. Und fügt hinzu. „Wir wollen mit dazu beitragen, die Diskussion um die Zukunftsfähigkeit unserer Wirtschafts- und Arbeitswelt in die Mitte der Gesellschaft zu tragen. Das darf keine Eliten-Debatte mehr bleiben. Als Plattform wollen wir jedem dabei helfen, auch künftig sein volles Potenzial zu entfalten, ein erfüllteres Berufsleben zu führen und so den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken“, sagt Maier. 

Gestartet wird das Format mit dem Spezial #Berufemit Zukunft. Darin sollen sowohl Machine-Learning-Ingenieurinnen wie auch Prominente, etwa Rennfahrerin Sophia Floersch oder Fußballnationalspieler Julian Draxler, zu Wort kommen. Bereits gestartet sei eine Video-Reihe, in der DAX-Vorstände wie Audi-Marketingchefin Hildegard Wortmann oder SAP-Technik-Chef Jürgen Müller ihre wichtigsten Erkenntnisse aus dem Umgang mit der Pandemie teilen und Karrieretipps geben. „Unsere Arbeitswelt verändert sich so schnell wie nie zuvor. Mit unseren redaktionellen Inhalten bieten wir Orientierung, wie unsere Nutzerinnen und Nutzer in ihren Berufen und Branchen die Zukunft trotz aller Unwägbarkeiten gestalten können“, sagt Maier.

Anzeige