Anzeige

CEO von The Conversation Trust (UK)

Chris Waiting: „Unsere Autoren sind Experten, keine Journalisten“

Chris Waiting, CEO von The Conversation Trust, Foto: Scoopcamp

Chris Waiting, CEO von The Conversation Trust (UK), über die News-Plattform „The Conversation“, die Deutschland-Pläne der gemeinnützigen Organisation dahinter – und frustrierte Journalisten.

Anzeige

Im Jahr 2009 gründete der australische Journalist Andrew Jaspan die Nachrichtenplattform The Conversation, die 2010 online ging. Seitdem ist aus der australischen Nachrichtenseite ein internationales Netzwerk mit Newsrooms in acht Ländern geworden, die Inhalte in sechs Sprachen erstellen. Die Krux: Bei The Conversation schreiben keine Journalisten, sondern Akademiker in Zusammenarbeit mit Journalisten. Und: The Conversation ist kein Wirtschaftsunternehmen, sondern eine gemeinnützige Organisation, die sich ohne Werbung und Paywall finanziert – und die eigenen Inhalte obendrein kostenlos unter einer Creative Commons……

Jetzt Abo abschließen und weiterlesen

Sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung mit unserem Plus-Angeboten!

Sie haben bereits ein Abo?

jetzt freischalten

Anzeige