Anzeige

Digitaler Durchbruch

Wie Verlegerverbände neue Mitglieder ansprechen wollen

Foto: iStock

Verbände wie der BDZV stellen sich breiter auf, um journalistische Digitalmarken als zahlende Mitglieder zu gewinnen. Ihre Offensive stößt auf ein geteiltes Echo.

Anzeige

Mathias Döpfner hat große Pläne. Er will Axel Springer zum Weltmarktführer im digitalen Journalismus machen. Was er als Vorstandsvorsitzender beim Berliner Bild-Herausgeber im Großen vorhat, will er als wiedergewählter Präsident beim Zeitungsver- band BDZV im Kleinen umsetzen. Dazu plant der Medienmanager, die größte Lobbyvereinigung der Tageszeitungsbranche digitaler zu machen. Öffentlichkeitswirksam leitete der Verband daher im vergangenen Jahr einen Namenswechsel ein. Aus dem Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger wurde prompt der Bundesverband Digitalpublisher und Zeitungsverleger. Damit öffnet Döpfner den Verbund der Verlagshäuser stärker für rein journalistisch getriebene Digitalunternehmen.……

Jetzt Abo abschließen und weiterlesen

Sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung mit unserem Plus-Angeboten!

Sie haben bereits ein Abo?

jetzt freischalten

Anzeige