Anzeige

Terroranschlag in Wien

Berichterstattung von sachlich bis pietätlos

Polizei-Einsatz während des islamistischen Anschlags in Wien, Foto: Imago Images / Xinhua

Am Montagabend hat sich in Wien ein islamistischer Terroranschlag ereignet. Während ORF2 in kürzester Zeit eine Live-Schalte realisiert, fallen „Bild“ und „oe24.tv“ vor allem mit Effekthascherei auf.

Anzeige

Es ist Dienstag, 4 Uhr 00 und das Falter-Team kann, wie Tausende andere in der Innenstadt, das Büro nicht verlassen. Wir sitzen hier, verfolgen die Nachrichtenlage, Polizisten sichern vor unserer Haustür die Straßen, Waffen im Anschlag. Nur wenige Schritte vor unserem Büro hat ein Terrorist gemordet, mutmaßlich ein Mitglied des IS. (…) Drei Tote, 15 Verletzte. Der erschossene Mörder liegt noch vor der Ruprechtskirche, eine Sprengstoffgürtel-Attrappe um den Bauch. Florian Klenk, Chefredakteur des linksliberalen Wiener Falter, hat vergangene Nacht nicht geschlafen.……

Jetzt Abo abschließen und weiterlesen

Sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung mit unserem Plus-Angeboten!

Sie haben bereits ein Abo?

jetzt freischalten

Anzeige