Anzeige

Matthias Mehner

„Das unterste Glied in der Befehlskette“

Matthias Mehner – Foto: Messenger People

Da gibt dir Mama einen gut gemeinten Rat und dann landest du im Hotel – als Koch. Missgunst und Strafen gehörten dort zum „guten“ Führungsstil.

Anzeige

Bei uns in der Küche herrschte absolute Hierarchie! Als Azubi warst du das unterste Glied in der Befehlskette, das billigste aller Betriebsmittel, kurz: eine ganz arme Sau. Ich hatte mich nach meinem Realschulabschluss für eine Kochlehre im Hotel entschieden. Meine Mutter meinte damals, Mitte der 90er-Jahre: „Lern‘ erstmal was Gescheites.“ Na ja, und ich wünschte mir einen abwechslungsreichen Job, den man überall auf der Welt ausüben kann und der immer gebraucht wird.

Das „Onboarding“ bestand aus: „Hier ist das Putzmittel und da ist das Kühlhaus“. Nach drei Monaten kam die erste Beförderung: „Hier ist das Messer und da der Sack Gemüse.“ Doch die Arbeit war gar nicht das Schlimmste. Den prägendsten Eindruck hinterließen meine damaligen Vorgesetzten, bei denen regelmäßige Schikanen an der Tagesordnung standen. Damit meine ich nicht nur den rauen Ton, der in Küchen sozusagen zum „guten“ gehört.

Ich meine das Verhältnis zwischen meinen Vorgesetzten und mir. Wertschätzung, Vertrauen oder gar Augenhöhe gab es nicht. Angst, Missgunst und Strafe – damit wurde während der Ausbildung gearbeitet. Die Konsequenz? Der letzte Tag meiner Lehre war auch mein letzter Tag als Koch. Ich habe zwar danach einige Jahre in unterschiedlichsten Positionen in der Touristik gearbeitet, mich dann aber in Richtung meines jetzigen beruflichen Umfelds orientiert: der Startup-, Tech- und Medienbranche.

Nachhaltig prägend war die Lehre dennoch in doppelter Hinsicht: Als Führungskraft folge ich dem Leitsatz „Inspirieren statt diktieren“. Und meine Arbeitsmoral ist weiterhin kulinarisch geprägt, sprich: Beherrsche deine Basics im Schlaf! Nur wenn das Gemüse geschnitten, die Nudeln gekocht und die Soße abgeschmeckt ist, kannst du dich auf die Spontanität, Kreativität und Produktivität am Abend konzentrieren – wenn die Gäste kommen.

Matthias Mehner ist Chief Marketing Officer bei Messenger People.


Auch schon mal dem Grauen ins Gesicht geschaut? Schreiben Sie uns: meinschlimmsterjob@meedia.de

Anzeige