Anzeige

Road to DMexco

Agenturen: Trend zum Inhousing nimmt zu

Die WFA stellt in der aktuellen Umfrage fest, das 82 Prozent der befragten Marketer mit dem Output ihrer Inhouse-Agentur zufrieden sind –
Foto: WFA

Als Folge der Corona-Pandemie bemühen sich immer mehr große Werbungtreibende darum, Inhouse-Agenturen aufzubauen und die kreativen Kräfte direkt an sich zu binden. Das berichtet die World Federation of Advertising als Ergebnis einer Umfrage unter 53 international tätigen Werbenden mit einem Gesamtetat von 83 Mird. US-Dollar. Der Umfrage zufolge haben bereits 57 der befragten Unternehmen eine Inhouse-Agentur im Einsatz. Weitere 17 Prozent evaluieren das gerade.

Anzeige

Die meisten der Inhouse-Agenturen (75%) sind in den letzten Jahren entstanden. Das sieht die WFA auch als Grund dafür, warum es den Advertisern gar nicht so schwer fällt, kreatives Personal zu binden. So zeigt sich bei Inhouse-Agenturen eine sehr niedrige Fluktuation mit gerademal 9 Prozent im Jahr. Das – so der Bericht – liegt daran, dass die Advertiser vor allem sehr junge Teams aufbauen. Spannend in diesen Zeiten ist die Form der Zusammenarbeit und hier agiert die Mehrzahl der Werbungtreibenden……

Jetzt Abo abschließen und weiterlesen

Sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung mit unserem Plus-Angeboten!

Sie haben bereits ein Abo?

jetzt freischalten

Anzeige