Anzeige

Targeted Advertising

Facebook streicht Option des Racial-Ad-Targetings

Nach langer Kritik hat Facebook die umstrittene Funktion, Werbung gezielt an Menschen mit einer von Facebook zugeschriebenen „multikulturellen Affinität“ zu richten, abgeschaltet.

Anzeige

Laut eines Berichts von The Markup sei die Möglichkeit für US-Werbetreibende, Inhalte an Menschen mit „Affinitäten“ wie etwa „African Amerian“, „Hispanic“ oder „Asian American“ auszuspielen (oder diese von der Werbung auszuschließen), eingestampft worden. Eine Ankündigung dazu gab es trotz langer Kritik nicht. Laut Pressemitteilung habe Facebook die Entscheidung getroffen, um die Targeting-Optionen „zu straffen und vereinfachen“.

Auch bei Instagram gibt es die Option mittlerweile nicht mehr. Stattdessen sollen Werbetreibende nun „andere Targeting-Optionen wie Sprache oder Kultur zu verwenden, um Menschen zu erreichen, die an multikulturellen Inhalten interessiert sind“.

sns

Anzeige