Anzeige

Datenschutz

Für 420 Millionen: Tiktok plant Datenzentrum in Irland

Tiktok, die Kurzvideo-App mit chinesischen Wurzeln, ist die am schnellsten wachsende Social-Plattform auf dem Markt. Foto: Imago

Tiktok hat ein Datenzentrum für Europa angekündigt, das Anfang 2022 in Betrieb genommen werden soll. Mit dem Schritt möchte das Unternehmen auch langfristiges Engagement signalisieren.

Anzeige

Wie Tiktok am Donnerstag mitteilte, will das Unternehmen ein Datenzentrum in Irland bauen. Es wäre das Erste dieser Art in Europa. Nach Fertigstellung sollen dort die Daten der europäischen Nutzer gespeichert werden.

Die Investition beläuft sich auf eine Höhe von 420 Millionen Euro und soll Hunderte Arbeitsplätze schaffen. Laut Tiktok soll das Projekt eine Schlüsselrolle bei der „Stärkung der Sicherung und des Schutzes“ von Nutzerdaten spielen.

Anfang 2022 soll das Datenzentrum eröffnet werden

Der Sicherheitschef Roland Cloutier sieht das Datenzentrum als Zeichen für das langfristiges Engagement in Europa. „Wir gehen davon aus, dass das Rechenzentrum Anfang 2022 eröffnet und in Betrieb genommen wird.“ Für die Nutzer soll der Schritt zahlreiche Vorteile bringen, darunter schnellere Ladezeiten.

Irland spielt für das Unternehmen eine wichtige Rolle. Zu Beginn dieses Jahres wurde die dortige Präsenz mit dem Trust and Safety Hub in Dublin aufgebaut. Konkret soll der Ableger in Irland gemeinsam mit Tiktok UK die Daten der europäischen Nutzer verwalten und fungiert fortan als Dienstleister für die Daten im gesamtem europäischen Wirtschaftsraum und in der Schweiz, heißt es. Im Zuge dieses Entwicklung soll das Team im Bereich Datenschutz erweitert werden.

Microsoft zeigt nach Trumps Ankündigung Interesse am US-Geschäft der App

Die populäre Social-Media-App steht derzeit stark im Fokus, nachdem US-Präsident Trump jüngst angekündigt hatte, die App des chinesischen Unternehmens ByteDance in den USA verbieten zu lassen. Zuletzt hatte Microsoft sich nach massivem politischen Druck aus dem Weißen Haus in Stellung gebracht, von Tiktok Teile des Geschäfts zu übernehmen. Wie viel Microsoft zahlen müsste, ist unklar. Es dürfte um einen zweistelligen Milliardenbetrag gehen.

In den USA hat Tiktok nach eigenen Angaben 100 Millionen Nutzer. Neben dem US-Geschäft möchte Microsoft Tiktok ebenso in Kanada, Australien und Neuseeland übernehmen. Die Verhandlungen dazu sollen bis zum 15. September abgeschlossen sein (MEEDIA berichtete).

tb

Anzeige