Anzeige

Kampagne mit Influencerinnen

Tinder und Divimove starten das „Tinder Collective“

"Tinder Collective": Sechs Influencerinnen sollt ihr sein – Foto: Tinder

Divimove, das Digitalvideo-Unternehmen der RTL Group, setzt ein Projekt für die Dating-App Tinder um. Sechs Influencerinnen der „Generation Z“ sollen fünf Monate lang auf Instagram als „Tinder-Coollective“ aktiv sein.

Anzeige

“Über die Hälfte der Tinder Nutzer weltweit sind 18-24 Jahre alt und gehören damit zu der Generation Z, die sich vor allem durch ihre Individualität und Meinungsstärke auszeichnet. Wir als Marke Tinder wollen diese Bewegung unterstützen, jungen Menschen mit relevanten Themen eine Bühne schaffen und gemeinsam mit ihnen über aktuelle Herausforderungen aufklären“, sagt Marie Josephine Ludewig, Brand Marketing Manager bei Tinder. Gemeinsam mit Divimove habe man junge Meinungsmacherinnen für das „Tinder Collective“ ausgewählt, um mit ihnen in eine langfristige Zusammenarbeit zu starten.

Divimove zeichnet für die Kreatividee, Konzept- und Strategieentwicklung, Influencer-Scouting, Kampagnen-Management sowie die Produktion verantwortlich. „Wir sind stolz darauf, gemeinsam mit Tinder neue Wege einschlagen zu dürfen, um den Diskurs zu gesellschaftlich relevanten Themen wie verzerrten Schönheitsidealen, Diskriminierung oder Missständen innerhalb der LGBTI-Szene (LGBTI steht für „Lesbian, Gay, Bisexual, Transsexual/Transgender and Intersexual“) anzuregen. Die junge Zielgruppe ist bei Marketingbotschaften extrem anspruchsvoll und sophisticated. Daher war uns bei der Zusammenstellung des Tinder Collective die individuelle Attitüde wichtiger als die bloße Reichweite. Jedes einzelne Mitglied verkörpert – wie Tinder – die Stimme der selbstbewussten Jugend“, sagt Jenifer Schwarzer, Head of Strategy bei Divimove.

Und das sind die Mitglieder des „Tinder Collectiv“: Für Jana (@janaxnell) hat Wellbeing oberste Priorität: sie spricht über Single Empowerment – und teilt dabei auch ihre eigenen Erfahrungen mit der Community. Für Ebru und Olive stehen die Themen Akzeptanz, Toleranz und Diversity der Gesellschaft an erster Stelle. Valentina (@valentinavapaux) rückt das Thema Selbstliebe und Selbstakzeptanz beim Dating in den Fokus. Auch Denise (@nisi156) möchte sich für gegenseitigen Respekt stark machen, besonders der respektvolle Umgang im Netz ist ihr wichtig. Karlotta (@karlotta.emilie) setzt sich im Dezember schließlich mit den Folgen von Social Media auf das eigene Wohlbefinden auseinander – insbesondere auf das Schönheitsideal junger Frauen – und bestärkt die Community, ihre Einzigartigkeit nicht zu akzeptieren, sondern zu feiern.

swi

Anzeige