Anzeige

Algorithmus wird öffentlich

Tiktok-Transparenzoffensive soll Konkurrenz unter Zugzwang setzen

Tiktok, die Kurzvideo-App mit chinesischen Wurzeln, ist die am schnellsten wachsende Social-Plattform auf dem Markt. Foto: Imago

Kein Netzwerk wächst derzeit so schnell wie Tiktok. Die Nähe zum chinesischen Staat bringt die Videoplattform aber immer wieder in die Kritik. Dem will der Konzern jetzt mit einer Transparenzoffensive begegnen. Gleichzeitig richtet CEO Kevin Mayer eine harte Kritik an Facebook.

Anzeige

Während die großen Techriesen Google, Apple, Amazon und Facebook sich gerade vor dem US-Kongress für ihre Marktmacht und Intransparenz verantworten mussten, geht der neue Stern am Social-Himmel einen anderen Weg. Tiktok will mit Offenheit überzeugen. Wie der neue CEO Kevin Mayer, der im Mai von Disney zur ByteDance-Tochter wechselte, in einem Blogpost erklärte, stünde derzeit die ganze Industrie auf dem Prüfstand, und das zu recht, wie er schreibt. Tiktok treffe das noch härter wegen der chinesischen Wurzeln des Unternehmens. Das…

Jetzt Abo abschließen und weiterlesen

Sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung mit unserem Plus-Angeboten!

Sie haben bereits ein Abo?

jetzt freischalten

Anzeige