Anzeige

Kampf gegen die Ausbreitung von COVID-19

BBC StoryWorks kreiert Kampagnen für die UN

„Maintain distance. Maintain community” – Das Video zum Start der Kampagne zeigt wie weltweit Social Distancing gehandhabt wird – Screenshot Meedia

Die Vereinten Nationen (UN) hatten Kreative dazu aufgerufen Kampagnen zu gestalten, die zur Eindämmung der Corona-Pandemie beitragen.

Anzeige

Die Aufgabe war es, wichtige Informationen der Gesundheitsbehörden auf einprägsame und informative Weise zu erzählen und damit Menschen verschiedener Kulturen, Sprachen, Gemeinden und auf verschiedenen Plattformen zu erreichen. Insgesamt waren 17.000 Einreichungen aus 140 Ländern, in 22 Sprachen bei der UN eingegangen. ”Wir waren überwältigt von der großartigen Resonanz auf unseren Aufruf und auch von dem andauernden Engagement der Menschen in aller Welt. Sie setzen sich ein, um einander in dieser nie dagewesenen Krisensituation zu helfen. Wir freuen uns sehr über die Unterstützung von BBC StoryWorks mit ihrem neuen und kreativen Kampagnen-Ansatz und ihrer Zusage für eine weite Verbreitung in vielen Ländern. Die Arbeit kommt genau zur rechten Zeit in einer Phase, in der sich der Virus weltweit exponentiell ausbreitet”, sagte Dawda Jobarteh, Global Head UN SDG Strategy Hub.

”Maintain distance. Maintain community”

Zwei der eingereichten Kampagnen stammen von BBC StoryWorks, hauseigene Branded-Content-Division der BBC. Beide Kampagnen entstanden, ohne die Notwendigkeit zu reisen oder den Mindestabstand zu missachten. Damit hielten sie die in den Kampagnen propagierten Gesundheitshinweise selbst ein.

”Maintain distance. Maintain community” zeigt globales Social Distancing

”Maintain distance. Maintain community” ist der Titel einer animierten Kampagne. Sie thematisiert die Wahrung von physischer Distanz und ihre Umsetzung in aller Welt und erzählt von unseren Gemeinsamkeiten, Unterschieden und Verbindungen über Kontinente und Kulturen hinweg. Rae Morris gestattete die Nutzung ihres Tracks Someone out There zur Untermalung der Animationen, die Lizenzierung erfolgte über die Universal Music Publishing Group.

Fortsetzung in Serie

„Kindness connects us. Pass it on” ist die Fortsetzung der Kampagne. Eine Videoserie, in der das positive Denken rund um den Globus eingefangen wird. Dazu rief die BBC Kreative auf, Beispiele für Freundlichkeit zu aufzuzeigen. Womit die Kampagne User-generierten Content von Menschen aus aller Welt einsetzt und eine positive Botschaft in alle Welt senden soll.

An der Kreation der Kampagnen arbeiteten BBC StoryWorks-Teams in verschiedenen Städten weltweit zusammen, um eine Sprachen- und Kulturen übergreifende Kampagne umzusetzen. Zum Einsatz kam zum einen die globale kulturelle Expertise der BBC und zum andern die nahezu ein Jahrhundert lange Erfahrung im Storytelling.

”Nie war es wichtiger, dass die Kreativwirtschaft neue Wege beschreitet, um lebenswichtige Informationen in alle Welt zu kommunizieren“, so Krystal Bowden, VP BBC StoryWorks America. „Wir sind sehr stolz, dass wir mit der UN zusammenarbeiten können und zu einer solch wichtigen Initiative beitragen dürfen.”

Ausgestrahlt wird die Kampagne ab sofort auf den global verfügbaren Plattformen der BBC, BBC World News, BBC.com und dem BBC World Service, mit einer Gesamtreichweite von jede Woche 396 Millionen Nutzern in aller Welt in 42 Sprachen. Außerdem ist sie auf allen Social-Plattformen der Mediengruppe zu sehen. Der Launch fällt praktischerweise zeitlich mit dem fünften Geburtstag von BBC StoryWorks zusammen.

Eigenes Tool für Erfolgsmessung

Um den Kampagnen-Erfolg zu messen, wird BBC StoryWorks sein eigenes Emotional-Engagement-Tool ”Science of Engagement“ einsetzen. Traditionelle Parameter für den Erfolg einer Kampagne sind die Anzahl der View, Verweildauer oder Click-Through-Raten. Mit ”Science of Engagement“ erhält BBC StoryWorks mehr Kampagnenparameter, indem eine Kombination aus traditionellen Parametern und Facial-Coding-Techniken eingesetzt wird, um die Verbindung von Emotionen und Kampagnen-Parametern zu definieren, die den Erfolg von Content-geführten Kampagnen erhöhen können.

Mit der Kampagne setzt BBC die jüngst umgesetzte Initiative der BBC mit CNN und Euronews fort, mit der die Sender zusammen Sendezeit im Wert von rund 50 Millionen Dollar kostenfrei zur Verfügung stellten, um weltweit den Gesundheitsbehörden die Gelegenheit zu geben, ihre News zu COVID-19 reichweitenstark zu verbreiten.

Anzeige