Anzeige

Coronakrise

BBC streicht 520 Stellen

Bis 2022 will BBC 880 Mio. Euro einsparen Foto: Imago

Das britische Medienhaus BBC streicht wegen der Coronakrise hunderte Stellen. Vor allem die Nachrichtenredaktion ist von der Entscheidung betroffen.

Anzeige

Bereits im Januar hatte BBC die Streichung von 450 Stellen in der Nachrichtenredaktion angekündigt. Die öffentlich-rechtliche Sendeanstalt hatte auf diese Weise geplant, 88 Mio. Euro zu sparen. Insgesamt 880 Mio. Euro will das Unternehmen bis 2022 zurücklegen. Wegen der Pandemie wurden die Pläne vorübergehend auf Eis gelegt.

Nun sollen also zusätzlich 70 Stellen in der Nachrichtenredaktion gestrichen werden. Hinzu kommen weitere 600 Jobs in den Regionalredaktionen in England, Schottland, Wales und Nordirland, die dort abgebaut werden sollen. BBC News beschäftigt derzeit rund 6.000 Mitarbeiter, davon 1.700 außerhalb Großbritanniens.

Fran Unsworth, Direktorin von BBC News, teilte mit, dass die Redaktion sich zukünftig weniger auf Geschichten konzentrieren werde. Journalisten würden in zentralisierte Teams zusammengefasst, statt für bestimmte Programme zu arbeiten. Des weiteren kündigte BBC an, die meisten ihrer Konten in den sozialen Medien zu schließen, um sich auf Kerndienste BBC News, BBC World und BBC Breaking auf Twitter und Facebook zu konzentrieren.

amx

Anzeige