Anzeige

Drei mal 3.000 Euro

„Freundin“ schreibt Stipendien für junge Journalistinnen aus

Die "Freundin"-Chefredakteurinnen Mateja Mögel und Anke Helle (c) Roderick Aichinger

Hubert Burda Media ruft gemeinsam mit der eigenen Frauenzeitschrift „Freundin“ und der Burda Journalistenschule ein Recherche-Stipendium für junge Journalistinnen ins Leben. Vergeben werden drei Stipendien in Höhe von jeweils 3.000 Euro an junge Reporterinnen und Fotografinnen vergeben.

Anzeige

Anke Helle und Mateja Mögel, seit 2019 Chefredakteurinnen von Freundin, haben das Stipendium initiiert, das jungen Journalistinnen die Möglichkeit geben soll, rechercheintensive Magazin-Geschichten umzusetzen. „Gerade in Krisenzeiten fallen junge Journalistinnen oft durchs Raster und können Texte nicht verwirklichen, weil ihnen die Ressourcen fehlen. Dabei ist es wichtiger denn je, dass wir ihre Stimmen und Geschichten hören,“ sagt Anke Helle.

Mateja Mögel ergänzt: „Wir als Freundin-Magazin haben den Anspruch, die Vielfalt der Lebenswirklichkeit moderner Frauen journalistisch abzubilden. Mit dem Stipendium können wir dies fördern und unterstützen gleichzeitig den weiblichen Nachwuchs in der Medienbranche. Darüber freuen wir uns sehr.“

Der Mutterkonzern Hubert Burda Media unterstützt das Stipendium im Rahmen der aktuellen Burda Initiative #AufbruchZukunft.

Bewerber können bis zum 15. September 2020 ein Kurzexposé zu ihrem Themenvorschlag per Mail einschicken. Anschließend werden die drei besten Ideen von einer Jury, bestehend unter anderem aus der Freundin-Chefredaktion und der Leitung der Burda Journalistenschule, gekürt. Bis Ende des Jahres sollen die ausgewählten Geschichten umgesetzt und in Freundin veröffentlicht werden.

Weitere Infos gibt es unter www.freundin.de/stipendium.

swi

Anzeige