Anzeige

"Ein längst überfälliger Schritt"

RBB fusioniert zwei Tochterunternehmen

RBB Media – Foto: RBB

Der RBB führt zwei seiner Tochterfirmen künftig unter einem Dach. „Ein längst überfälliger Schritt“, heißt es in der Mitteilung.

Anzeige

Der RBB möchte seine beiden Tochterfirmen RBB Media GmbH und Media Sales & Services GmbH (MSS) zusammenführen. Bislang wurden beide Firmen eigenständig geleitet. Die MSS, bislang beispielsweise für die regionale Vermarktung zuständig, geht künftig in der RBB Media auf. Die Fusion wird laut Mitteilung mit Unterschrift des Verschmelzungsvertrages vom 30. Juni 2020 und Eintrag ins Handelsregister wirksam. Die Mitarbeiter der MSS sollen ab sofort bei der RBB Media arbeiten.

„Die Verschmelzung der beiden Unternehmen ist ein längst überfälliger Schritt. Die Trennung wurde etabliert, bevor der Sender Freies Berlin und der Ostdeutsche Rundfunk Brandenburg 2003 zum RBB fusionierten. Die dadurch entstandenen Arbeitsabläufe sind überholt, das ziehen wir jetzt gerade“, erklärt Edda Kraft, Geschäftsführerin der rbb media. Im Zuge der Neustrukturierung wechselt Birgit Kuchenreuther, bislang MSS-Geschäftsführerin, als Chefin für den Bereich Werbung und Sponsoring zur RBB Media.

Zu den Geschäftsfeldern des Unternehmens gehören unter anderem die Vermarktung von Werbezeiten, die Programmverwertung sowie Kooperationen und Sponsoring. Die RBB Media ist außerdem an verschiedenen Produktionsfirmen beteiligt.

tb

Anzeige