Anzeige

Verkauf an Investmentfirma

Bauer trennt sich von Australien-Geschäft

Nachdem der Bauer-Verlag im Mai bekannt gab, sich von seinem Russland-Geschäft zurückzuziehen, folgt nun Australien

Anzeige

Nach Neuseeland, Rumänien und eben Russland ist der Rückzug aus dem australischen Verlagsgeschäft der nächste innerhalb weniger Monaten des Hamburger Medienunternehmens. Nach acht Jahren Präsenz in dem australischen Verlagsgeschäft will Bauer seine lokalen Magazine wie The Australian Women’s Weekly und New Idea an die Investment-Firma Mercury Capital verkaufen.

Über den Verkaufspreis gibt es bisher noch keine genauen Informationen, doch er dürfte wesentlich niedriger sein als die 525 Mio. AU-Dollar, die Bauer 2012 für den Kauf des Geschäfts gezahlt hatte, schreibt The Sydney Morning Herald. Wie Financial Review berichtet, soll die Übernahme für 50 Mio. AU-Dollar erfolgt sein.

„Bauer Media engagiert sich weiterhin für das Veröffentlichen von Zeitschriften“, erklärte Veit Dengler, COO von Bauer Media in einer Pressemeldung. „Diese Entscheidung unterstützt unsere Strategie, in unsere marktführenden Marken zu investieren, für die wir unserer Meinung nach am besten geeignet sind.“ Der Verlaufsabschluss werde für Ende Juli erwartet.

Anzeige