Anzeige

Pahnke und die Care-for-Rare Foundation

Pahnke und die Care-for-Rare Foundation

Foto: Pahnke

Die Zusammenarbeit von Pahnke und der Care-for-Rare Foundation geht in die nächste Runde. Mit einer OOH-Kampagne soll das Bewusstsein für seltene Krankheiten bei Kindern erhöht werden

Anzeige

Seltene Krankheiten bei Kindern sind nicht nur für die Patienten, sondern auch für Angehörige sowie Ärzte die Hölle. Hilflos müssen sie zusehen, wie der Patient Qualen leidet. Warum? Unklar. Symptome werden zwar erkannt, die auslösenden Ursachen bleiben jedoch unergründlich. Damit beginnt für die Kinder oft ein Leidensweg, der nicht bloß physisch, sondern auch psychisch eine enorme Belastung darstellt. Auch nicht enden wollende Ungewissheit kann zur Folter werden.

Das Problem: Da seltene Krankheiten meist nur kleine Patientengruppen befallen, halten sich Institute mit teuren und weitreichenden Studien zu den Symptomen zurück. Die Entwicklung von Medikamenten ist umso teurer. Bei einem sehr begrenzten Absatzmarkt, sind Pharmaunternehmen nicht bereit, in die Forschung zu investieren – deshalb ist der Forschungsbetrieb auf Spenden angewiesen.

Unbeschreibliches in Bildern erklären

Mit „Meine Krankheit fühlt sich so an“ entwickelte die Agentur Pahnke, Hamburg, jetzt eine OOH-Kampagne für die Care-for-Rare Foundation. Die Kampagne hat zum Ziel, das Leid der Kinder für Außenstehende ein Stück fühlbar zu machen und die Spendenbereitschaft zu fördern.

„Wenn eine Krankheit nicht mal einen Namen hat, ist sie sehr schwierig zu erklären“, sagt Katrin Flügel, Executive Creative Director bei Pahnke. „Darum haben wir einen Weg gewählt, dem gerecht zu werden. Kinder drücken sich gern über Bilder aus. Diesen Gedanken haben wir für das Plakatmotiv aufgegriffen. Die Schmerzen sind so dargestellt, wie es ein Kind auch tun könnte. Durch die Flammen kann man zumindest erahnen, wie das Mädchen unter sei-er unbekannten Krankheit leidet.“

Es ist nicht die erste Zusammenarbeit von Pahnke und Care-for-Rare. Bereits 2018 machte die Hamburger Agentur auf seltene Krankheiten aufmerksam – mit einer Auktion auf eBay. Damals konnten Bieter die rare „Ahornsirupkrankheit“ ersteigern, die dem damals 13-jährigen Alexander gehört. Das Höchstgebot und alle Erlöse kamen der Forschung zugute.

Care-for-Rare unterstützt Forschung und Weiterbildung

Die Care-for-Rare Foundation will mit ihrer Arbeit das Leid der Kinder minimieren und verhindern, dass Kinder im schlimmsten Fall sterben müssen, weil ihre Erkrankung so selten ist. Denn: Für seltene Krankheiten gibt es in der Regel keine Medizin. Die Foundation fördert die Aus- und Weiterbildung von Kinderärzten, unterstützt die kindgerechte Pflege in Krankenhäusern, finanziert die Erforschung neuer Therapien und übernimmt wichtige Behandlungs- kosten. Deshalb ist sie auf Spenden angewiesen.

Die OOH-Kampagne startet aktuell mit 1500 Plakaten in München und Umgebung, geplant sind dort 3000. Ströer stellt die Flächen unentgeltlich zur Verfügung. Seit vier Jahren unterstützt Pahnke ebenfalls unentgeltlich die Stiftung mit Sitz in München mit Awareness Kampagnen im OOH-, Print- & Digitalbereich.

Auf Agenturseite zeichnen Dr. Lars Lammers (Geschäftsführender Gesellschafter), Jan Rexhau- sen (Geschäftsführer Kreation), Nina Malachowski (Manager Brand Consulting), Kat- rin Flügel (Executive Creative Director), Michael Zimmermann (Creative Director Text), René Völz (Text), Jens-Jürgen Krüger (Art Director), Carolin Herbst (Art Direc- tor), Lorena Schmitz (Art Director), Ralf Schweizer (Leitung Produktion), Jan Paap (Produktion) und Goran Aaron Pandza (Reinzeichnung) verantwortlich.

Die Care-for-Rare Foundation wurde gegründet von Prof. Dr. Christoph Klein, Leiter der bundesweiten Forschungsverbünde für seltene Erkrankungen und Direktor des Dr. von Haunerschen Kinderspitals der LMU München. Ziel der Stiftung ist, kranken Kindern zu helfen, denen sonst niemand hilft. Durch Spenden soll die Erforschung von seltenen Krankheiten und die Entwicklung von Therapien ermöglicht werden.

Anzeige