Anzeige

20 Mio. Euro fehlen

Spiegel-Gruppe verschärft ihren Sparkurs

Spiegel-Verlagschef Thomas Hass – Foto: Spiegel-Gruppe

Die Spiegel-Gruppe will stärker auf die Kostenbremse treten. Verlagschef Thomas Hass schrieb in einer internen Mail, dass der Gruppe bis Jahresende 20 Mio. Euro fehlen. Zudem veröffentlichte die Gruppe die Umsatzanteile der einzelnen Sparten

Anzeige

Die Corona-Pandemie trifft den Hamburger Spiegel-Verlag hart. „Die Geschäftsentwicklung im laufenden Jahr wird durch die Corona-Krise deutlich anders aussehen, als wir es im Etat 2020 geplant haben. Wir liegen derzeit, insbesondere durch die Einbrüche im Werbemarkt, mehr als 20 Prozent unter den für dieses Jahr etatisierten Erlösen“, schreibt Hass in einer Mail an die Mitarbeiter, die MEEDIA vorliegt. Dadurch geht der Firmenchef davon aus, „dass uns bis zum Jahresende etwa 20 Millionen Euro fehlen werden.“ Der ehemalige Leiter des Vertriebsmarketings will deshalb……

Jetzt Abo abschließen und weiterlesen

Sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung mit unserem Plus-Angeboten!

Sie haben bereits ein Abo?

jetzt freischalten

Anzeige